LA VIMEA

Bevor es mit dem Text richtig losgeht, muss ich eine kleine Vorwarnung abgeben: Meine Euphorie und Begeisterung sind so groß wie schon lange nicht mehr. Deshalb kann es gut sein, dass hier in Folge – vor allem zwischen den Zeilen – sehr viele „Ohhs“ und „Ahhs“ stehen werden. Aber ich denke, Ihr werdet bestens verstehen warum. 🙂

Freudensprünge nach einem Urlaub sind ja eigentlich nicht allzu besonders und sie gehören für mich seit Jahren zu einer Auszeit vom Alltag. Diesmal waren sie aber schon außergewöhnlich, denn ich bin wirklich in einem Paradies gelandet: in einem rein veganen Hotel. Noch nie zuvor hatte ich so eines gebucht und noch nie zuvor war ich außerdem in Südtirol. Zwei Tatsachen, die ich inzwischen absolut nicht mehr verstehen kann. Was Südtirol betrifft, so lege ich tatsächlich eine große Reue an den Tag (meine Güte, wie wunderschön dieses Fleckchen Erde ist), was mein neues Traumhotel angeht, nur bedingt, denn es wurde erst im Sommer letzten Jahres eröffnet – allzu viel Zeit habe ich also glücklicherweise nicht verstreichen lassen.

LA VIMEA_Innen-Außen

 

Die harten Fakten lassen sich einfach beschreiben: vier Sterne, ruhige Lage (inmitten der Berge sowie nahe dem Zentrum von Naturns), Lärchenholzmöbel, Naturbadeteich, Gartenpark, Indoor-Salzwasserpool, zwei Saunen, Hot-Stone-Lounge, Restaurant, Wintergarten, Bar. Doch das LA VIMEA ist sooo viel mehr. Während sich in vielen Hotels Wörter wie Einzigartigkeit, Entspannung, Stille, Herzlichkeit und Nachhaltigkeit schick im Werbeprospekt machen, so habe ich diese im LA VIMEA auf Schritt und Tritt wahrhaftig erlebt und gespürt. Vielleicht ist es das ehrliche Lächeln aller MitarbeiterInnnen, die kompetente Hilfe bei der Planung einer Wandertour oder der Duft nach frisch gebackenem Kuchen, der bereits in aller Früh aus der Küche strömt, warum sich alles so perfekt anfühlt. Ganz sicher ist es aber das ganzheitliche Konzept des Hotels, das eben nicht nur auf leeren Slogans fußt.

„Wir wandeln die ethische Entscheidung zur fleischfreien Küche in eine Sprache der Freude um“ heißt es in der Gästeinformation. Schon beim Lesen dieses Satzes wusste ich, dass das LA VIMEA die beste Entscheidung seit langem war. Was einen kulinarisch erwartet, ist aber mehr als nur Freude. Es ist bunt, kreativ, überraschend, biologisch und einfach extrem lecker. Bereits das Frühstücksbuffet ließ mich vergnüglich glucksen: warmer Porridge, Müslis, Cornflakes, vier verschiedene Pflanzendrinks, Soja-Joghurt, Obstsalat, Kompott, Nuss-Schoko-Aufstrich, Kekse, bis zu sieben verschiedene Kuchen, Mini-Pfannenbrote, Ofenkartoffeln, Gewürzreis, Gemüsesticks, mariniertes Gemüse… – vollwertig, rohköstlich, ayurvedisch, glutenfrei – hier werden alle möglichen Register gezogen. Alles ist entsprechend gekennzeichnet, liebevoll angerichtet und bis auf wenige Ausnahmen selbst gemacht. Da täglich wandern auf meinem persönlichen Programm stand, war es mir wichtig, gut frühstücken zu können – bei der Auswahl also wirklich kein Thema.

 

LA VIMEA_Frühstück

Mittags bietet das LA VIMEA einen 5-Elemente-Lunch, den ich aber nicht getestet habe.. (wie gut, dass es noch so viel zu entdecken gibt). Das absolute Highlight ist aber sicher ungeschlagen das fünf-gängige Abendmenü, auf das ich mich schon den ganzen Tag über riesig gefreut habe. Die Speisekarte verrät nur eine leise Vorahnung, da hier immer nur die Hauptzutaten benannt werden. Bei jedem Gericht vermutete ich etwas komplett anderes und wurde umso mehr von einem Knaller nach dem anderen überrascht, oder soll ich besser verzaubert sagen?! Beispielsweise Dinkelreis mit Karottencreme und geräuchertem Selleriepesto, Gnocchi aus roten Kartoffeln und roter Bete, Millefoglie mit Bergäpfeln, Rosenblättern und Cashewsoße oder auch frittierte Marillenknödelchen… – es waren ausgefallene Kreationen, die aufgetischt wurden und auch Kombinationen, die ich so bisher noch nicht kannte. Nach 5 Gängen war ich jedes Mal glücklich, satt und voll mit neuen Ideen für meine eigene Küche.

 

LA VIMEA_Gerichte

Neben schlemmen und wandern fand ich zum Glück noch Zeit, in der Saunalandschaft zu entspannen oder vom Balkon aus einfach ewig lange auf das Bergpanorama zu schauen – das ist besser und spannender als jeder Fernsehfilm.

Und während ich meinen Text nun schließe, schaue ich mit einem Auge schon auf den Kalender und suche einen passenden Termin für meinen nächsten Besuch im LA VIMEA. Ja, ich habe mein Herz verloren und ein neues Paradies gefunden. Ich komme bald wieder!

Fazit: Das LA VIMEA ist ein Veganer-Paradies wie aus dem Bilderbuch. In diesem Hotel passt einfach alles zusammen: Tolle Zimmer, kreatives und rundum leckeres Essen, freundlichster Service und die schönsten Wanderrouten direkt vor der Haustür – einfach ein Traum.

 

Wandern bei Naturns

Biotique Hotel LA VIMEA
August Kleeberg 7
I-39025 Naturns
Tel: +39 0473 055 035

info@lavimea.com
www.lavimea.com

 

Hinweis: Dieser Bericht ist NICHT auf Basis einer Kooperation entstanden. Ich habe meinen Urlaub selbst organisiert und auch bezahlt.

3 Kommentare

  1. 3. September 2017 Kirschbiene

    Huhu Brigitte,
    auch ich schiele jetzt mal in meinen Kalender – ich könnte auf der Stelle einen Urlaub im La Vimea buchen. Was du schreibst, klingt einfach zu schön, um wahr zu sein. Wahnsinn :-)! Ich kann total verstehen, dass du noch immer hin und weg bist. Denn es kommt nicht so oft vor, dass einfach alles zusammenpasst, stimmig ist und nichts als Wohlbefinden auslöst. Danke für deinen Bericht, nimm mich nächstes Mal mit, ok ;-)?!
    Liebe Grüße
    Bianca

    1. 4. September 2017 B.B.'s Bakery

      Liebe Bianca,
      ich würde am liebsten umgehend aufbrechen und mich als Dauergast einquartieren. 🙂 Und für Dich sicher noch interessant: es wird nur alternativ gesüßt und ganz viel ist glutenfrei, beim Abendmenü sind alle Gänge gekennzeichnet, außerdem kann man Gerichte umbestellen oder abändern, wenn man bestimmt Zutaten nicht mag oder nicht verträgt.
      Es freut mich sehr, dass ich Dich inspireren konnte. Und wenn ich wieder in Richtung Südtirol starte, gebe ich Dir Bescheid.
      Süße Grüße
      Brigitte

      1. 4. September 2017 Kirschbiene

        Das wird ja immer besser – ich bin mir sicher, ich müsste dort nicht verhungern :-). Ich denke nach deiner Beschreibung, dass die Köche dort jede Menge auf dem Kasten haben und glutenfreie Optionen vermutlich keine riesige Herausforderung wären.
        Ist einfach toll, was sich in den letzten Jahren getan hat – ich hoffe, dass dieses Hotel viele begeisterte Gäste haben wird! Und ja, gib mir Bescheid ;-)!
        Liebe Grüße
        Bianca

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.