Erdnuss-Cheesecake

Wenn ich einen Blick auf meine süßen Kreationen und Rezepte werfe (und das tue ich am liebsten, indem ich mich durch meine kunterbunte Galerie klicke), so fällt mir zu allen eine kleine Geschichte ein. Diese kann sich auf eine Zutat beziehen, die ich zum allerersten Mal ausprobiert habe, auf die Back-Förmchen, die mir im Urlaub in einem schönen Laden in die Hände gefallen sind oder auch auf den Moment, als ich das Selbsterschaffene genüsslich vernascht habe.

Und was steht hinter meinem heutigen Kuchen? Nun, wenn es um Käsekuchen geht, brauche ich eigentlich keine langen Erklärungen. Ich liebe ihn über alles, würde ihn gerne als Grundnahrungsmittel deklarieren und werde ihn wohl nimmermüde bis an mein Lebensende backen. Punkt. Ich habe hier auf meinem Blog und in meinen Büchern schon so viele Lobeshymnen auf ihn gesungen, dass mir wirklich keine neue mehr einfällt. Jetzt geht es nur noch darum, weitere Käsekuchen-Rezepte zu erschaffen, denn es kann einfach nicht genug davon geben und die Möglichkeiten sind glücklicherweise endlos. Für dieses Rezept habe ich lange die potenziellen Zutaten in meinem Kopf herumjongliert. Ich wünschte mir eine Mischung aus gebacken und roh, schokoladig sollte es werden, leicht nussig und ein bisschen fruchtig. Außerdem wollte ich alternative Süßungsmittel und einen glutenfreien Boden integrieren. Am Ende stand dann dieser Cheesecake vor mir, der mein Herz in Sekunden erobert hat. Das Zusammenspiel aller Komponenten empfinde ich als perfekt, es macht mich froh, glücklich und zufrieden. Und bevor ich jetzt doch die nächste Hymne lostrete, entlasse ich Euch zum Rezept und zu den Bildern meines neuen Lieblings. Genießt es!

 

Erdnuss-Cheesecake

 

Veganer Erdnuss-Cheesecake mit Dattelkaramell (für eine Backform mit einem Durchmesser von 20 cm)

Zutaten

Für den Mürbteigboden

  • 110 g Vollkorn-Reismehl (Variante mit Dinkelmehl siehe unten)
  • 30 g Kichererbsenmehl
  • 30 g Tapiokastärke, alternativ: Maisstärke
  • 1 TL Johannisbrotkernmehl
  • 1 Prise Salz
  • 15 g Kakao
  • 40 g Kokosblütenzucker, alternativ: feiner Rohrohrzucker
  • 85 g Margarine oder vegane Butter
  • 20 g Soja- oder Mandelmilch

Für die Käseschicht

  • 150 g Soja-Joghurt (natur)
  • 400 g Soja-Quark
  • 45 g Vanille-Puddingpulver
  • 40 g Ahornsirup
  • 30 g Kokosblütenzucker, alternativ: feiner Rohrohrzucker
  • 100 g Erdnussmus
  • 100 g Schlagcreme
  • ½ TL Johannisbrotkernmehl

Für das Dattelkaramell

  • 100 g getrocknete Datteln, entsteint und weich
  • 110 g Soja- oder Mandelmilch
  • 1-2 Prisen Salz
  • ½ TL Zimt, gemahlen
  • ¼ TL Vanille, gemahlen

Für die Dekoration

  • 2-3 EL Pecannüsse, grob gehackt, alternativ: Erd- oder Walnüsse
  • 2-3 EL Maulbeeren, getrocknet
  • 20-30 g Zartbitterschokolade, gehackt

 

Erdnuss-Cheesecake

 

Zubereitung

Für den Mürbteig die Mehle mit Stärke, Johannisbrotkernmehl, Salz, Kakao und Zucker in einer Schüssel vermengen. Anschließend mit Margarine und Milch rasch zu einem homogenen Teig verkneten. Diesen in eine mit Backpapier ausgekleidete Springform drücken und einen ca. 2 cm hohen Rand formen. Mit einer Gabel mehrmals einstechen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad 10 Minuten vorbacken.

In der Zwischenzeit die Käsemasse herstellen. Dafür die Schlagcreme mit Johannisbrotkernmehl in einer kleinen Schüssel mit Hilfe eines Rührgerätes fest aufschlagen. Das Erdnussmus in einem kleinen Topf leicht erwärmen, damit es weich und geschmeidig ist.
Joghurt, Quark, Puddingpulver, Ahornsirup und Zucker in eine Schüssel geben und mit einem Schneebesen glatt rühren. Anschließend das Erdnussmus gleichmäßig unterrühren und die Schlagcreme mit Hilfe eines Schneebesens locker unterheben.

Die Backform aus dem Ofen holen, die Käsemasse gleichmäßig einfüllen und glatt streichen. Den Backofen auf 160 Grad zurückstellen und den Kuchen 50-60 Minuten backen bis die Käsemasse fest und an den Rändern leicht gebräunt ist.

Während der Kuchen bäckt, das Dattelkaramell herstellen. Dafür Datteln mit Milch, Salz, Zimt und Vanille in den Mixer geben und auf höchster Stufe glatt mixen. Bis zum Servieren kalt stellen.

Den Kuchen aus dem Ofen holen und komplett erkalten lassen. Dann in Stücke schneiden, mit Karamell beträufeln sowie Maulbeeren, Schokolade und Nüssen bestreuen, servieren und genießen.

 

Erdnuss-Cheesecake

 

  • VARIANTE: Wer den Boden nicht glutenfrei backen möchte, ersetzt Reis-, Kichererbsenmehl, Tapiokastärke und Johannisbrotkernmehl durch 150 g Dinkelmehl (Type 700). Sollte der Teig zu krümelig sein, noch 1-2 EL Pflanzenmilch zugeben.

 

6 Kommentare

  1. 18. September 2016 Elisabeth

    Ich hab es ja schon auf facebook verkündet: Das Rezept klingt bombastisch gut! Warum ist das Wochenende nur schon vorbei?
    Aber so habe ich noch Gelegenheit, dich auszufragen, bevor ich zum Supermarkt laufe, nämlich: Welchen Sojaquark und welche Schlagcreme hast du genau verwendet?
    Liebe Grüße,
    Elisabeth

    1. 18. September 2016 B.B.'s Bakery

      Liebe Elisabeth,

      freut mich sehr, dass Dich das Rezept so anspricht. Ja, Sonntage sind einfach prädestiniert zum Backen – das kenne ich nur zu gut.
      Aber nun zu Deiner Frage: Sojaquark war von Provamel, die Schlagcreme diesmal von Schlagfix, wobei ich den Kuchen auf jeden Fall noch mit der von Sojana probieren möchte. Diese ist fester, lässt sich nicht so locker aufschlagen und hat auch einen höheren Fettgehalt – mal sehen, inwieweit sich das auswirkt.
      Ich wünsche Dir viel Spaß beim Backen!
      Süße Grüße
      Brigitte

      1. 24. September 2016 Elisabeth

        Liebe Brigitte,
        danke für die schnelle Antwort! Schlagfix und Sojana hatte ich beides noch nicht, nur Soyatoo, aber damit würde es wohl auch funktionieren oder?
        LG, Elisabeth

        1. 24. September 2016 B.B.'s Bakery

          Liebe Elisabeth,
          klar, damit funktioniert es auch, wird halt dann einen kleinen Tick süßer, da Soyatoo ja schon gesüßt ist.
          Süße Grüße
          Brigitte

  2. 24. September 2016 jacky

    hallöchen…
    der kuchen sieht echt lecker 😍aus…
    könnte man die schlagcreme auch weglassen
    …u kann ich das Johannisbrotkernmehl durch guarkernmehl ersetzen…lg jacky

    1. 24. September 2016 B.B.'s Bakery

      Liebe Jacky,

      freut mich sehr, dass Dir mein Kuchen gefällt.
      Die Käsemasse wird durch die Schlagcreme lockerer, ausprobiert habe ich es noch nicht, aber es sollte auch gut funkionieren, wenn Du sie weglässt. Ich würde sie durch ca. 50 g Pflanzensahne (z.B. Reis- oder Mandelsahne) ersetzen, das Johannisbrotkernmehl erübrigt sich ja dann. Ich wünsche Dir viel Spaß beim Backen und Experimentieren.
      Süße Grüße
      Brigitte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.