Fruchtige_Kürbis-Cakies

Brownies, Kastenkuchen, Schichtdessert, Eis, Bagels, Muffins…, die Liste der süßen Leckereien, die ich bisher mit Kürbis gemacht habe, nimmt tatsächlich kein Ende. Und immer wieder staune ich, was alles (noch) möglich ist. Kürbis ist für mich die Entschuldigung der Natur, dass der Sommer nicht ewig dauert. Schon alleine der Anblick der runden Kugeln auf den Feldern oder aufgestapelt bei den Verkaufsständen versetzt mich in gute Laune. Mein absoluter Liebling ist der Hokkaido – wahrscheinlich weil er so toll orange leuchtet und man ihn nicht schälen muss. Und weil ich meine Liste noch um eine weitere neue Backkreation erweitern wollte, ist dieser nun Hauptbestandteil meiner Cakies geworden. Ich liebe sie ja, die Fusionen aus verschiedenen Gebäcken: koalieren Croissant und Donut, wird daraus ein Cronut, tun dies Cookie und Brownie, entsteht ein Brookie und in meinem Fall ist das Beste aus Cookie und Cake zusammengekommen.

Fast schon unbewusst neige ich ja dazu, Kürbis mit Gewürzen wie Zimt, Muskatnuss, Nelken und Muskatnuss zu vereinen. Allerdings nicht heute, denn das Gemüse passt auch hervorragend in fruchtige Zusammenstellungen. Deshalb landeten Orangensaft und –schale sowie getrocknete schwarze Johannisbeeren und Physalis in der Backschüssel. Nüsse und Kerne sorgen für einen leichten Crunch und die weiße Schokolade natürlich wieder mal für das i-Tüpfelchen.

Und hiermit ist also das herbstliche Backen eröffnet – auf dass noch viele Kürbisse durch meine und Eure Backstube(n) rollen mögen!

Fruchtige_Kürbis-Cakies

Vegane fruchtige Kürbis-Cakies mit weißer Schokolade (für ein Backblech, ergibt 10-12 Stück)

Zutaten

  • 20 g Haselnüsse
  • 20 g Kürbiskerne
  • 20 g Physalis, getrocknet
  • 20 g schwarze Johannisbeeren, getrocknet
  • 100 g Dinkelmehl (Typ 700)
  • 50 g Hafermehl
  • 50 g Hirseflocken
  • 1 gehäufter TL Weinsteinbackpulver
  • 50 g feiner Rohrohrzucker
  • 2 TL Orangenschale, fein gerieben
  • ¼ TL Vanille, gemahlen
  • 1 Prise Salz
  • 150 g Kürbispüree, Hokkaido
  • 25 g Öl, geschmacksneutral
  • 50 g Orangensaft, frisch gepresst
  • 70 g Mandel-, Soja-, oder Hafermilch

Für die Dekoration

  • 30 g weiße Schokolade
  • je ½ EL gehackte Haselnüsse, Kürbiskerne, getrocknete Physalis und schwarze Johannisbeeren

Zubereitung

Haselnüsse, Kürbiskerne, getrocknete Physalis und Johannisbeeren nacheinander mit einem Messer oder alternativ im Blitzhacker grob hacken.

Die Mehle mit Hirseflocken, Backpulver, Zucker, Orangenschale, Vanille und Salz in einer Schüssel gut vermengen. Die gehackten Nüsse, Kerne und Trockenfrüchte untermischen. Kürbispüree mit Öl, Orangensaft und Milch in einer separaten Schüssel verrühren, anschließend zu den trockenen Zutaten geben und mit einem Löffel verrühren, bis sich alles miteinander verbunden hat.

Mit Hilfe eines Cookie-Portionierer oder von 2 Esslöffeln kleine Häufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad 18-22 Minuten backen bis die Cakies leicht gebräunt sind. Anschließend komplett erkalten lassen.

Die Schokolade in Stücke brechen und in einer kleinen Schüssel über dem heißen Wasserbad vorsichtig schmelzen lassen. Anschließend mit Hilfe eines kleinen Löffels oder eines kleinen Spitztütchens die Cakies mit der Schokolade dekorieren und mit gehackten Nüssen, Kernen und Trockenfrüchten bestreuen.

Am besten frisch genießen! 🙂

Fruchtige_Kürbis-Cakies

 

  • TIPP: Für das Kürbispüree den Kürbis halbieren, von den Kernen befreien und in kleine Stücke schneiden. Diese mit wenig Wasser in einem Topf 10-12 Minuten dünsten, bis sie weich sind. Das Wasser abgießen und die Stücke pürieren. Alternativ können die Kürbisstücke auch im Backofen gegart werden.

 

Lust auf noch mehr Rezepte mit Kürbis? Dann schaut doch auch hier vorbei:

Glutenfreier Kürbis-Chai-Kuchen mit Walnüssen, Pumpkin-Brownie

 

6 Kommentare

  1. 17. September 2017 Krisi von Excusemebut...

    Mhh sehr lecker, ich backe im Herbst auch immer gerne mit Kürbis. Noch habe ich nicht angefangen, aber ich freue mich schon.. Deine Cakies sehen sehr süss aus, sind sicher auch schöne Mitbringsel=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    1. 18. September 2017 B.B.'s Bakery

      Vielen herzlichen Dank, liebe Krisi! Freut mich sehr, dass Dir die Cakies gefallen – ich bin auch sehr verliebt in sie und mache sie recht oft in wechselnden Geschmacksrichtungen. Mit Kürbis wird es aber definitiv viele weitere Kreationen geben in den kommenden Wochen.
      Süße Grüße
      Brigitte

  2. 19. September 2017 Tamara

    Liebe Brigitte, ich habe bisher weder mit Kürbis gebacken noch von Cakies gehört und beides klingt phantastisch. Dazu ist die Farbe unglaublich und so schön herbstlich – ganz perfekt für ein allerletztes Picknick! Liebe Grüße in Deine Backstube – Tamara

    1. 19. September 2017 B.B.'s Bakery

      Liebe Tamara,
      oh, ich kann Dir nur empfehlen, mit Kürbis zu backen. Er macht alles so herrlich saftig und die Farbe ist natürlich ein Traum. 🙂 Ich habe diesen Herbst noch vieles mit ihm auf meiner Liste. Toll ist auch Kürbiskernmehl, mit dem ich in Kürze weiter experimentieren möchte.
      Ein letztes Picknick wäre wunderbar, ich hoffe, es gibt zumindest noch einige goldene, warme Tage.
      Süße Grüße aus meiner Backstube
      Brigitte

  3. 3. Oktober 2017 Elisabeth

    Boah schauen die gut aus! Ich habe Kürbis bisher auch immer nur in der Gewürzversion verbacken, mal ganz ohne Zimt & Co. stelle ich mir spannend vor! Und Cakies ist so ein süßer Name!
    Liebe Grüße,
    Elisabeth

    1. 3. Oktober 2017 B.B.'s Bakery

      Liebe Elisabeth,
      vielen herzlichen Dank für Deine liebe Worte – freut mich riesig, dass Dir die Cakies so gut gefallen. Ich habe sie auch sehr ins Herz geschlossen – schon alleine wegen ihrer Größe, sie passen einfach immer perfekt als Snack oder zu einer Tasse Tee. 🙂
      Süße Grüße
      Brigitte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.