Rohes Schoko-Nougat-Karamell-Konfekt

Ursprünglich sollte heute an dieser Stelle ein erfrischendes Eis oder eine weitere Köstlichkeit mit Beeren erscheinen, denn ich möchte den Sommer feiern, wie immer und so lange es nur geht. Aber dann kam mir etwas dazwischen. Ich könnte es Verrücktheit oder Experimentiersucht oder einfach nur Verliebtsein nennen. All dies trifft ja grundsätzlich auf mich zu, seit mich der vegane „Backvirus“ vor vielen Jahren gepackt hat – das ist also wahrlich nichts Neues. Es kommt aber immer wieder vor, dass mich manche Ideen so schlagartig überrumpeln und gefangen halten, dass es keinen anderen Weg mehr als den in meine Küche gibt. Dann kann ich nur noch hoffen, dass mein Vorratsschrank alle nötigen Zutaten bereithält, denn sonst gibt es wirklich kein Stoppen mehr. Eben so eine Idee poppte diese Woche aus unerfindlichen Gründen in meinem Kopf auf. Dabei ist sie nicht mal so neu, sondern eher eine Umwandlung der phantastischen rohen Buchweizenschnitten mit Heidelbeeren, die ich vor kurzem in mein Herz geschlossen habe – Bianca alias Kirschbiene kocht hat sie entwickelt und ihr Blog gehört zu den wenigen, von dem ich nahezu alle Kreationen 1:1 nachmache oder eben leicht adaptiere (immer wieder ein großes Danke, meine Liebe!).

Boden und Mittelschicht dieser Schnitten passten gedanklich schon mal perfekt in mein Konzept und dann kramte ich aus meiner kreativen Kiste noch das Dattel-Karamell hervor, das ich diesmal unbedingt mit weißem Tahin verfeinern wollte. Aus all dem sollte am Ende ein roh-veganes Konfekt entstehen. Nein, es konnte mich tatsächlich nichts mehr stoppen – weder das permanente Reinigen des Mixers, noch das ungeduldige Warten bis die mittlere Schicht fest war, noch das zickig klebrige Dattel-Karamell, noch das Schmelzen der Schokolade bei brütend heißen Außentemperaturen. Es lagen wirklich viele Arbeitsschritte hinter mir, bis die Nascherei letztlich fertig war. Aber sie alle waren die Mühe wert, denn das, was am Ende vor mir stand, ist ein echter Traum. Einer, der geschmacklich so ein bisschen an den Mars-Riegel erinnert – nur eben viiiiieel besser und dank der wertvollen und nährstoffreichen Zutaten auch viel gesünder.

So habe ich die Eis- und Beeren-Rezepte liebend gerne nach hinten gereiht und genieße jetzt erst mal meine roh-köstlichen Würfelchen – eisgekühlt und mit einem Schälchen frisch gepflückter Beeren. 🙂

 

Rohes Schoko-Nougat-Karamell-Konfekt

 

Roh-veganes Schoko-Nougat-Karamell-Konfekt (für eine Form mit der Größe 15 x 15 cm, ergibt 20-25 Stück)

Zutaten

Für den Boden

  • 90 g Buchweizen
  • 45 g Mandeln
  • 80 g Datteln
  • 10 g Ahornsirup
  • 1 EL Wasser

Für die schokoladige Nougatschicht

  • 90 g Haferflocken (ggf. glutenfrei)
  • 30 g Kokosraspel
  • 15 g Kakao
  • 20 g Cashewkerne
  • 70 g Ahornsirup
  • 80 g Mandelmilch
  • ½ TL Vanille, gemahlen
  • 1 Prise Salz
  • 35 g Kokosöl

Für die Karamellschicht

  • 160 g Datteln
  • 20 g weißes Tahin
  • 20 g weißes Mandelmus
  • 20 g Mandelmilch
  • 1 Prise Salz

Für die Dekoration

  • 150 g Zartbitterschokolade (mit Kokosblütenzucker gesüßt) oder selbst hergestellte dunkle Schokolade in 1,5-facher Menge nach diesem Rezept
  • Mandeln und/oder Nüsse, fein gehackt oder weißer Sesam oder getrocknete Blüten oder Meersalz

 

Rohes Schoko-Nougat-Karamell-Konfekt

 

Zubereitung

Für den Boden Buchweizen, Mandeln und Datteln in den Mixer geben und so lange mixen bis eine fein bröselige Masse entsteht. Diese in eine Schüssel füllen, Ahornsirup und Wasser zugeben und alle Zutaten zu einem Teig verkneten. Diesen anschließend in eine, mit Backpapier oder Folie ausgelegte, Form drücken, so dass eine gleichmäßige und glatte Ebene entsteht.

Für die schokoladige Nougatschicht alle Zutaten bis auf das Kokosöl in den Mixer geben und auf höchster Stufe zu einer cremigen Masse pürieren. Das Kokosöl in einem kleinen Topf vorsichtig schmelzen lassen und zu der Creme geben. Alles nochmals kurz durchmixen, dann die Creme auf den Boden füllen und glatt streichen. Die Form anschließend mindestens 1 Stunde in das Gefrierfach oder alternativ 3-4 Stunden in den Kühlschrank stellen, bis die Schicht schön fest ist.

Für die Karamellschicht Datteln, Tahin, Mandelmus, Milch und Salz in den Mixer geben und zu einer homogenen Masse ohne Stückchen mixen. Sollte die zähe Masse klumpen, die Masse in eine Schüssel umfüllen und einen Pürierstab zur Hilfe nehmen. Das Dattel-Karamell anschließend auf der Nougatschicht verteilen und leicht festdrücken. Dabei am besten die Finger vorher mit Wasser befeuchten.

Die Form nochmals 1-2 Stunden kalt stellen bis alle Schichten komplett fest sind, dann den Block aus der Form lösen und mit einem scharfen Messer in mundgerechte Würfel schneiden.

Die Schokolade hacken und in einer Schüssel über dem heißen Wasserbad vorsichtig schmelzen lassen und temperieren. Anschließend mit einem kleinen Löffel über die Würfel gießen und nach Lust und Laune dekorieren. Jetzt nur noch warten, bis die Schokolade komplett fest ist und dann genüsslich naschen.

 

  • TIPP: Das Konfekt am besten in einer Dose im Kühlschrank aufbewahren, so hält es mehrere Tage frisch.

 

6 Kommentare

  1. 18. August 2016 Lili

    Hallo Brigitte,

    ich habe mir vor einigen Monaten dein veganes Backbuch gekauft. Erst jetzt habe ich auf der Rückseite des Buches gesehen, dass du auch einen Bloq hast – ich bin einfach begeistert von deinen leckeren Backkreationen und anderen Naschereien! Vielen Dank dafür 😍

    1. 18. August 2016 B.B.'s Bakery

      Liebe Lili,

      vielen herzlichen Dank für Deinen lieben Kommentar und diese schöne Rückmeldung, das freut mich soooo sehr.
      Ich wünsche Dir ganz viel Freude mit all‘ meinen Rezepten.
      Süße Grüße
      Brigitte

  2. 1. November 2016 Annette Schädler

    Hallo Brigitte,
    bin über die Zeitschrift „Vegan World“ auf Dich aufmerksam geworden. In der neuesten Ausgabe ist das Rezept von dem Roh-veganen Schoko-Nougat-Karamell-Konfekt drin. Wo gibt es weißes Tahin und Mandeldrink in Rohkostqualität? Und woher beziehst Du Dein Mandelmus in Rohkostqualität?
    Liebe Grüße, Annette

    1. 1. November 2016 B.B.'s Bakery

      Hallo Annette,

      freut mich sehr, dass Du auf meiner Seite gelandet bist. Weißes Tahin und Mandelmus gibt es von Pure Raw (www.pureraw.de) in Rohkostqualität, die Mandelmilch stelle ich bei Bedarf in meinem Hochgeschwindigkeitsmixer selbst her.
      Süße Grüße
      Brigitte

  3. 5. Januar 2017 Karin

    Liebe Brigitte, dieses Rezept hat bei uns alle umgehaut, so lecker war es. Herzlichen Dank dafür! Das wird es sicher öfter bei uns geben.

    Könnte man statt dem weißen Tahin einfach nur mehr Mandelmus nehmen?

    Danke und liebe Grüße,

    Karin

    1. 5. Januar 2017 B.B.'s Bakery

      Liebe Karin,

      vielen herzlichen Dank für diese tolle Rückmeldung. Es freut mich so sehr, dass das Konfekt noch mehr Fans gefunden hat. 🙂
      Das Tahin kann natürlich auch durch Mandelmus ersetzt werden.
      Süße Grüße
      Brigitte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.