Mandel-Macadamia-Clafoutis

Wenn ich mir als Kind ein Mittagessen wünschen durfte, dann standen Gerichte wie Kaiserschmarrn oder Apfelstrudel ganz oben auf meiner Liste. Das hat sich – wie sollte es anders sein – bis heute nicht geändert. Und wenn meine Mama während meines Heimaturlaubs wissen will, was wir denn kochen sollen, so ist das eher als rhetorische Frage zu sehen. Eine meiner liebsten warmen Mehlspeisen natürlich. Sie sind für mich der Inbegriff von Kindheit und Wohlfühlen und schmecken zu Hause natürlich am allerallerbesten. Zu den österreichischen Klassikern haben sich im Laufe der Zeit viele andere Rezepte gesellt – unter ihnen auch der Clafoutis: eine französische Süßspeise, halb Auflauf, halb Kuchen, die mein Herz im Sturm eroberte. Klassisch zubereitet, stecken in ihm viele Eier, was mich aber selbstverständlich nicht aufhalten konnte, daraus eine vegane Köstlichkeit zu zaubern. Schon zigmal ohne Schnickschnack gebacken, habe ich in dieser Version Macadamianüsse und Mandeln ins Spiel gebracht und mit Reissirup gesüßt – eine wahrlich deliziöse Entscheidung. Wer will, kann die Kirschen natürlich gegen anderes Obst, wie zum Beispiel Äpfel oder Birnen, tauschen.

 

Mandel-Macadamia-Clafoutis-spot-700x397

 

Mandel-Macadamia-Clafoutis mit Kirschen (für eine Form mit 12×24 cm)

Zutaten

  • 75 g Dinkelmehl (Typ 700)
  • 25 g Maisstärke
  • 20 g Mandeln, blanchiert und gemahlen
  • ½ TL Vanille, gemahlen
  • 30 g Macadamianüsse
  • 100 g Mandelsahne, alternativ: Hafersahne
  • 200 g Seidentofu
  • 100 g Reissirup
  • 250 g Kirschen, entsteint
  • 25 g Mandelblättchen
  • Margarine oder vegane Butter für die Form
  • Rohrohrstaubzucker, alternativ: Birken-Staubzucker oder Reis-Streusüße (optional)

 

Mandel-Macadamia-Clafoutis-spot-700x283

 

Zubereitung

Mehl mit Stärke, gemahlenen Mandeln und Vanille in einer Schüssel gut miteinander vermengen.
Macadamianüsse zusammen mit der Sahne in ein hohes Gefäß geben und fein pürieren, Seidentofu und Reissirup hinzufügen und zu einer glatten Masse rühren. Diese anschließend zu den trockenen Zutaten geben und verrühren bist ein homogener Teig entstanden ist. Die Auflaufform fetten und die Kirschen gleichmäßig in der Form verteilen. Anschließend den Teig darübergießen und mit Mandelblättchen bestreuen. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C 40-45 Minuten backen, bis der Teig gestockt und leicht golden ist. 10-15 Minuten abkühlen lassen, nach Belieben mit Staubzucker oder Streusüße verzieren und lauwarm servieren oder komplett erkalten lassen und dann genießen.

zuckerfrei

5 Kommentare

  1. 31. Januar 2016 Kirschbiene

    Huhu Brigitte,
    dieses Rezept klingt ganz nach meinem Geschmack, das muss ich ausprobieren! Dazu zwei Fragen: Welches glutenfreie Mehl würdest du statt Dinkelmehl empfehlen? Ich tendiere zu Reis(vollkorn)mehl, was meinst du? Und wo bekomme ich Reis-Streusüße oder Birken-Staubzucker? Ich habe beides noch nie gesehen (und ich bin hier viel in Reformhäusern und Biomärkten unterwegs 😉 …).
    Liebe Grüße
    Bianca

    1. 31. Januar 2016 B.B.'s Bakery

      Liebe Bianca,
      ja, ich würde es auch mit Reismehl probieren, oder vielleicht mit einer Mischung aus Reis und Hirse. Da hast Du mich auch was gebracht, ich glaube, das muss ich testen. 🙂
      Sowohl Reis-Streusüße (gibt übrigens auch Agaven-Streusüße) als auch Birken-Staubzucker kaufe ich im Bioladen, halte mal nach dieser Marke Ausschau: http://www.agava.bio/unsere-suessen/ – entweder im klassischen Regal, wo auch Zucker und Sirupe zu finden sind oder in der glutenfreien Abteilung 🙂 .
      Süße Grüße
      Brigitte

  2. 2. Februar 2016 Kirschbiene

    Huhu Brigitte,
    dann werde ich das doch glatt einmal mit Reismehl testen :-). Danke übrigens für den Tipp zur Reis-Streusüße – mir kam die von dir verlinkte Firma nämlich irgendwie bekannt vor. Deren Produkte hatte ich in einem weiter entfernten Biomarkt schon gesehen. Mein Mann war gestern dort in der Nähe und bekam von mir den Auftrag, nach dem Reiszucker Ausschau zu halten. Tja, mission completed, würde ich sagen. Nun kann’s losgehen :-).
    Liebe Grüße
    Bianca

  3. 4. April 2016 Kirschbiene

    So, ausprobiert!
    Das ist mal wieder ein irre gutes Rezept – ich liebe diesen Clafoutis :-). Saftig, cremig, zart und kinderleicht zubereitet. Ich werde beim nächsten Mal (oh ja, das gibt es!) lediglich etwas mehr Süße hinzufügen. So sehr ich Reissirup mag, für mich muss es davon immer ein bisschen mehr sein, um als „süß“ wahrgenommen zu werden.
    Ach ja, statt Dinkelmehl habe ich glutenfreies Reisvollkornmehl verwendet – das funktioniert wunderbar. Danke für dieses feine Rezept, das jeden Sonntagmorgen verschönert :-).
    Liebe Grüße
    Bianca

    1. 5. April 2016 B.B.'s Bakery

      Juhu, das freut mich total! Danke, liebe Bianca, fürs Nachbacken und den Test mit Reismehl – somit ist klar, dass das Ganze auch glutenfrei funktioniert. Das werde ich in Kürze auch mal machen, Sonntage sind einfach perfekt für so dekadente Frühstücksideen. 🙂
      Süße Grüße
      Brigite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.