Zucchini-Bananen-Würfel

Heute haben die Sommerbeeren Pause, denn ich musste mich an die Verarbeitung eines grünen Kürbisgewächses machen, das letzte Woche ganz unverhofft in mein Leben trat. Meine liebe Kollegin Veronika wurde nämlich von einer regelrechten Ernteschwemme überrascht und so schenkte sie mir unter anderem eine große Zucchini. Natürlich wusste ich gleich, dass ich davon für einen Kuchen nicht annähernd alles verbrauchen würde, aber nach Zucchini-Spaghetti, Salat-Zutat und einem Gemüsesugo musste ich einfach noch etwas Süßes zaubern. Und da Veronika quasi die Ursache für diese Backaktion ist, habe ich etwas kreiert, das sie – auf Grund ihrer Unverträglichkeit – ebenso genießen kann: Glutenfreie kleine Kuchen, die angesichts des Gemüses und der alternativen Süße augenscheinlich ja fast schon nicht mehr als Kuchen gelten könnten. Weit gefehlt kann ich da nur sagen, denn sie sind süß, saftig und wirklich himmlisch. Und wer zumindest ein bisschen „sündigen“ möchte, der verzichtet keinesfalls auf das i-Tüpfelchen: die cremige Ganache. Denn die passt nicht nur perfekt zum Traum-Partner Banane, sondern macht aus einem simplen Kuchen im Handumdrehen ein edles Törtchen.

 

Zucchini-Bananen-Würfel-spot-700x378

 

Glutenfreie Zucchini-Bananen-Würfel mit cremiger Ganache (für 6 eckige oder auch runde Muffins)

Zutaten

Für den Rührteig

  • 120 g Reismehl
  • 60 g Buchweizenmehl
  • 50 g Tapiokastärke
  • 1 TL Johannisbrotkernmehl
  • 2,5 TL Weinsteinbackpulver
  • 1 TL Orangenschale, abgerieben
  • 1 Prise Salz
  • 130 g Zucchini
  • 150 g Banane (ohne Schale)
  • 30 g Öl, geschmacksneutral
  • 45 g Ahornsirup
  • 65 ml Reismilch

Für die Ganache

  • 40 g Zartbitterschokolade (mit Kokosblütenzucker)
  • 40 g Soja-Joghurt
  • 10 ml Reismilch
  • 1 Msp. Vanille, gemahlen

Für die Dekoration

  • Zartbitterschokolade (mit Kokosblütenzucker)

 

Zucchini-Bananen-Würfel-spot-700x283

 

Zubereitung

Für den Rührteig
Reis- und Buchweizenmehl mit Tapiokastärke, Johannisbrotkernmehl, Backpulver, Orangenschale und Salz in einer Schüssel gut vermischen.
Zucchini auf einer Reibe raspeln und unter die trockenen Zutaten mischen, so dass die Raspel mit der Mehlmischung überzogen sind.
Die Bananen in grobe Stücke brechen und zusammen mit Öl, Ahornsirup und Milch in einen Mixer oder Pürierbecher geben. Anschließend mixen, bis eine glatte, homogene Masse entstanden ist. Diese zu den trockenen Zutaten geben und mit einem Löffel verrühren, bis sich alles miteinander verbunden hat.
Den Teig gleichmäßig auf die gefetteten Mulden des Muffin-Backblechs verteilen und im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad 20-22 Minuten backen. Anschließend kurz abkühlen lassen, dann aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter komplett erkalten lassen.

Für die Ganache
Die Schokolade hacken und in einer Schüssel über dem Wasserbad vorsichtig schmelzen lassen. Joghurt mit Milch und Vanille in einer kleinen Schüssel glatt rühren und anschließend unter die geschmolzene Schokolade rühren, bis eine glatte Creme entstanden ist. Diese mit Hilfe einer Spachtel oder kleinen Palette direkt auf die ausgekühlten Kuchen streichen. Mit Schokoröllchen oder –raspeln dekorieren.

Entweder sofort genießen oder kühl stellen und die Ganache noch etwas fester werden lassen. glutenfrei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.