Heidelbeer-Mandel-Tarte
Backgeflüster

Heidelbeer-Mandel-Tarte

Kuchen, der so schmeckt, wie der von Oma. Milchreis, der so zimtig duftet, als hätte ihn Mama gekocht. Immer wieder lese ich auf Foodblogs von kulinarischen Reisen in die Vergangenheit. Und ich kann es gut verstehen, denn ich selbst sehne mich häufig nach Leckereien, die mich als kleines Mädchen rundum glücklich gemacht haben. Es ist kein Problem für mich, diese in veganer Variante nachzubauen, aber trotzdem fehlt etwas, denn für den Geschmack nach Kindheit braucht es mehr als nur die passenden Zutaten und die richtige Backtemperatur. Für mich beinhaltet er auch den Ort meiner Kindheit. Dort, wo mir alles so bekannt und vertraut ist, wo ich blind laufen und trotzdem alles finden kann und wo ich mich immer aufgehoben und angekommen fühle. Selbst nach meinen vielen Schritten in die weiten Ausbildungs- und Berufswelten sowie nach mehr als 15 Umzügen in verschiedene Länder und Städte, gibt es diesen Ort nur ein einziges Mal. Und an ihn zurückzukehren, ist immer wieder ein riesiges Geschenk für mich.

Dann ist es fast egal, ob ich einen Kuchen-Klassiker oder eine neue Kreation in den Ofen schiebe – ich backe tatsächlich mit doppelter Freude und Hingabe. So wie diese feine Tarte: mit einem knusprigen Boden aus Hafer- und Kokosmehl sowie Mandeln und einem fruchtigen Belag aus frischen Heidelbeeren. Dass sie glutenfrei und alternativ gesüßt ist, wäre mir als zwar Kind vollkommen egal gewesen, aber es wäre ja schlimm, wenn ich meinen Horizont nicht erweitert hätte. Und eines hat sich ganz sicher nicht verändert und gilt heute wie damals: leckerer Kuchen ist immer Trumpf! Und am wohl vertrauten und hübsch gedeckten Gartentisch serviert, gleich nochmal viel, viel mehr.

 

Heidelbeer-Mandel-Tarte

 

Vegane Heidelbeer-Mandel-Tarte

(für eine Backform mit 18 cm Durchmesser)

Zutaten

  • 110 g Haferflocken, Kleinblatt (auf Wunsch glutenfrei)
  • 50 g Mandeln
  • 30 Kokosmehl
  • 1 TL Johannisbrotkernmehl
  • ¼ TL Vanille, gemahlen
  • 1 Prise Salz
  • 30 g Ahornsirup
  • 50 g weiches Kokosfett bzw. –öl
  • 1-2 EL Mandelmilch
  • 200 g Heidel- bzw. Blaubeeren, frisch
  • 100 g dunkle Marmelade (z.B. Heidelbeere, Brombeere oder schwarze Johannisbeere), auf Wunsch alternativ gesüßt

 

Heidelbeer-Mandel-Tarte

 

Zubereitung

60 g Haferflocken abwiegen und im Blitzhacker zu Mehl vermahlen. Auch die Mandeln fein mahlen. Anschließend beides mit den restlichen Haferflocken, Kokosmehl, Johannisbrotkernmehl, Vanille und Salz in einer Schüssel gut vermischen. Ahornsirup, Kokosfett- bzw. –öl und 1 EL Mandelmilch hinzufügen und mit den Händen zügig zu einem homogenen Teig verkneten. Ist dieser zu krümelig, vorsichtig noch etwas Mandelmilch hinzufügen und einarbeiten.
Vom Teig eine kleine Menge zurückbehalten, die am Ende als Streusel zum Einsatz kommt. Den Rest gleichmäßig in eine gefettete Form drücken und dabei einen ca. 1-2 cm hohen Rand formen. Die Kuchenform anschließend für ca. 45 Minuten in den Kühlschrank stellen.

In der Zwischenzeit die Beeren vorsichtig waschen und trocken tupfen. Anschließend mit der Marmelade vorsichtig in einer Schüssel vermischen.

Den Teig mit einer Gabel mehrmals einstechen, dann die Beeren-Marmelade-Mischung gleichmäßig auf dem Boden verteilen und glattstreichen. Zu guter Letzt den zurückbehaltenen Teig über die Beeren krümeln, leicht festdrücken und die Tarte bei 175 Grad 30-35 Minuten backen, bis sie eine gold-braune Farbe hat. Dann aus dem Ofen holen und abkühlen lassen.

Anschließend entweder auf einem Kuchengitter komplett erkalten lassen oder noch lauwarm – mit Schlagcreme oder Kokossahne garniert – genießen.

 

Heidelbeer-Mandel-Tarte

 

  • VARIANTE: Herrlich lecker schmeckt die Tarte auch mit Haselnüssen, dafür diese gegen Mandeln tauschen.

2 Kommentare

  • Kirschbiene

    Huhu Brigitte,
    was für ein feines Rezept :-). Ich freue mich sehr über diese glutenfreie Variante und kann es kaum abwarten, sie nachzubacken! Aber sag mal: 15 Umzüge? Hast du dich da vertippt ;-)? Wusste ich gar nicht, dass du eine kleine Nomadin bist … Hauptsache, du hast immer einen Backofen in deiner Nähe!
    Liebe Grüße
    Bianca

    • B.B.'s Bakery

      Liebe Bianca,
      das freut mich natürlich sehr, dass Dich die Tarte so anspricht. Ich bin selbst sehr begeistert und habe sie auch schon mit Haselnüssen gebacken, was ebenso super passt.
      Die Zahl 15 ist (leider) kein Tippfehler, so ein bisschen erschreckt mich das selbst immer wieder, aber es war nicht immer leicht und das Leben geht oft seltsame Wege. Da ist es wirklich gut, wenn man einen unverrückbaren Heimathafen und natürlich einen Backofen hat. 🙂
      Süße Grüße
      Brigitte

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.