Schoko-Buchweizen-Brombeer-Kuchen
Backgeflüster

Schoko-Buchweizen-Kuchen mit Orangencreme und Brombeeren

Bisher dachte ich ja immer, dass mich nichts so entspannen könnte wie Backen. Das bedächtige Abwiegen von Zutaten, das Ausrollen und Formen von Teigen, das Rühren von Cremen – das alles erdet mich, lässt mich richtig zur Ruhe kommen und findet vor allem wohl deshalb nahezu jeden Tag statt. Und da am Ende der ganzen Handgriffe auch noch feinstes Naschwerk entsteht, lohnen sie sich folglich gleich doppelt. 🙂 In diesem Sommer wurde ich aber eines Besseren belehrt und zu meiner größten Passion hat sich noch eine zweite mit ähnlichen Auswirkungen gesellt: Früchte ernten. Da ich keinen Garten habe, komme ich leider nur während meiner Heimatbesuche in das genussvolle direkte Naschen von leuchtend roten Beerensträuchern oder voll behangenen Obstbäumen. Als ich dann vor einigen Wochen mein übliches elterliches „Carepaket“ noch üppig mit Johannis- und Jostabeeren füllen durfte, war mein Pflücktrieb so richtig geweckt.

Zurück in Wien hielt ich umgehend Ausschau nach Möglichkeiten zur Selbsternte. Erdbeer-Felder kenne ich, seit ich denken kann. Inzwischen gibt es aber noch viel mehr Auswahl und ich fand im Internet jede Menge Adressen für das Pflücken von Heidel-, Him- und hurra, hurra! Brombeeren. Das wollte ich live erleben. Ach, und es war Liebe von der ersten Beere an – zentral gelegen und doch fernab des Großstadttrubels, ist die von mir ausgewählte Brombeerplantage (wobei ich es eher Garten nennen möchte) ein Kleinod der Entspannung. Ich kann Euch sagen, das Pflücken macht so viel Spaß, dass ich ernsthaft überlegt habe, Marmelade einzukochen, nur damit ich größere Mengen ernten und folglich länger zwischen den Sträuchern umherschweifen kann. Inzwischen war ich schon vier Mal dort und bis Saisonende werde ich sicher noch weitere Körbchen mit meinen blauschwarzen Lieblingen füllen. Die meisten verdrücke ich gleich pur, aber natürlich sind auch welche fürs Experimentieren reserviert und so entstand dieser fabelhafte mehrschichtige Kuchen, der Schokolade mit Frucht vereint, richtig erfrischend ist und die Brombeeren perfekt in Szene setzt.

Selbst backen mit selbst gepflückten Früchten – das ist wirklich potenziertes Glück!

 

Schoko-Buchweizen-Brombeer-Kuchen

 

Veganer Schoko-Buchweizen-Kuchen mit Orangencreme und Brombeeren

(für ein Backblech und einen Backrahmen mit einer Größe von 20 x 25 cm, ergibt 10-12 Stück)

Zutaten

Für den Schoko-Rührteig

  • 100 g Buchweizenmehl
  • 100 g Dinkelmehl (Type 700)
  • 2 gehäufte TL Weinsteinbackpulver
  • 20 g Kakao
  • 100 g feiner Rohrohrzucker
  • ¼ TL Vanille, gemahlen
  • 1 Prise Salz
  • 40 g Zartbitter-Schokotropfen (siehe Tipp unten)
  • 40 g Öl, geschmacksneutral
  • 190 g Hafer- oder Mandelmilch

Für die Orangencreme

  • 200 g Hafer- oder Mandelsahne
  • 100 g Hafer- oder Mandelmilch
  • 2 gehäufte TL feiner Rohrohrzucker
  • 15 g Maisstärke
  • ¼ TL Agar-Agar
  • 1 TL Orangenschale, fein gerieben
  • ¼ TL Vanille, gemahlen

Für die Fruchtschicht

  • 250 g Brombeeren, frisch
  • 250 g dunkler Fruchtsaft (z.B. schwarze Johannisbeere)
  • 1 Päckchen Tortenguss

 

Schoko-Buchweizen-Brombeer-Kuchen

 

Zubereitung

Für den Rührteig die Mehle mit Backpulver, Kakao, Zucker, Vanille und Salz in einer Schüssel miteinander vermischen. In einer separaten Schüssel Öl mit Milch verrühren, anschließend zu den trockenen Zutaten geben und verrühren bis ein homogener Teig entstanden ist. Zuletzt die Schokotropfen unterheben. Den Backrahmen auf die gewünschte Größe einstellen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen. Den Teig einfüllen, glatt streichen und im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad 20-22 Minuten backen. Aus dem Ofen holen und komplett abkühlen lassen.

Dann die Creme zubereiten. Dafür Sahne, Milch, Zucker, Stärke, Agar-Agar, Orangenschale und Vanille in einen kleinen Topf geben und mit dem Schneebesen glatt rühren. Unter ständigem Rühren langsam erhitzen und zum Kochen bringen bis die Masse eindickt. Dann von der Herdplatte nehmen, noch heiß auf den erkalteten Kuchen geben und mit Hilfe einer kleinen Palette gleichmäßig verteilen und glatt streichen. Bevor die Creme richtig fest ist, die Brombeeren gleichmäßig auf der Fläche verteilen, dann die Creme komplett erkalten lassen.

Den Fruchtsaft mit dem Tortenguss-Pulver in einen kleinen Topf geben und glatt rühren. Aufkochen lassen, dann von der Herdplatte ziehen und einige Minuten abkühlen lassen, dann esslöffelweise über den gesamten Kuchen verteilen bis alles gleichmäßig verteilt ist (da jedes Produkt etwas anders funktioniert, auf die Packungsbeschreibung achten).
Den Guss komplett erkalten lassen (dabei wird er fest), dann den Kuchen in Stücke schneiden und genießen.

 

  • TIPP: Ich mahle Buchweizen immer frisch in meiner Getreidemühle, das funktioniert aber auch mit einem starken Mixer sehr gut. Wer weder Mühle oder Mixer besitzt, kann natürlich auf fertiges Mehl zurückgreifen, das ebenso im Handel erhältlich ist.
  • TIPP: Sehr lange habe ich nach veganen Schokotropfen gesucht, wie ich sie aus Frankreich kenne: klein, schön geformt und backstabil. Und ich wurde zu meiner riesigen Freude fündig, denn Lecker’s hat genau solche im Sortiment. Ein großes Hurra auf dieses Produkt!

 

4 Kommentare

  • Melanie

    Hallo!
    Ich finde deine Rezepte alle spitze!
    Ich bin ja weder eine gute Bäckerin noch eine gute Köchin, aber wenn bei mir nur mal was halbwegs so aussieht, wie auf deinen Fotos, dann bin ich total happy.
    Leider muss ich wegen meiner Glutenunverträglichkeit bei vielen Rezepten die glutenfreien Mehle verwenden und dann sieht das Ergebnis gleich ganz anders aus, von Konsistenz und Geschmack rede ich gar nicht.
    Wer weiß, vielleicht gibt es bei deinem Heimverlag ja bald ein Buch von dir: „Glutenfrei und vegan backen“ oder so? 😉
    Liebe Grüße
    Melanie

    • B.B.'s Bakery

      Liebe Melanie,
      ich danke Dir sehr für Deine lieben Worte und es freut mich natürlich riesig, dass Dir meine Kreationen so gut gefallen. Ja, glutenfrei zu backen, ist schon etwas ganz anderes und oftmals auch echt eine Herausforderung. Ich selbst habe glücklichweise keine Unverträglichkeit, experimentiere aber total gerne mit unterschiedlichen Mehlen und dabei entstehen oft auch glutenfreie Varianten (die findest Du alle hier: https://www.bbbakery.at/tag/glutenfrei/ ). Bei diesem Kuchen hier möchte ich auf jeden Fall auch noch einen glutenfreien Boden haben, der Rest ist ja ohnehin kein Problem.
      Süße Grüße
      Brigitte

  • Kirschbiene

    Huhu Brigitte,
    wie du weißt, kann ich deine Beerenleidenschaft soooo gut nachvollziehen :-). Und was das selber Pflücken angeht – da können wir uns die Hand reichen. Wie schön, dass du in deiner Nähe die Möglichkeit gefunden hast, Brombeeren zu pflücken, herrlich! Ach ja, meine Mum ist auch KOMPLETT süchtig nach dem Ernten von Beeren – sie überlegt nun, einen zweiten Gefrierschrank anzuschaffen, weil der erste randvoll mit geernteten Beeren ist (Marmelade und Gelee hat sie ebenfalls schon in Massen hergestellt). Du bist nicht allein *lach*. Diese neuen Schnitten sehen übrigens mal wieder aus wie gemalt!
    Liebe Grüße
    Bianca

    • B.B.'s Bakery

      Liebe Bianca,

      hihi, wieder mal so eine feine Gemeinsamkeit – das freut mich sooo sehr! In meiner Familie ist mein Papa der Pflückheld, der mit Schüsselchen stundenlang in den Sträuchern und zwischen Bäumen verschwindet und selbst dann noch was findet, wenn alle denken, es sei schon komplett abgeernet. Ich glaube, ich hätte ihn schon lange mal zu einer Erntetour nach Südtirol, an den Bodensee oder ins Alte Land schicken sollen.
      Ach ja, und es freut mich natürlich, dass Dir meine Back-Kreation gefällt, den Boden möchte ich unbedingt auch noch in einer glutenfreien Variante haben – der Buchweizen passt ja schon mal perfekt dazu *kicher*.
      Süße Grüße
      Brigitte

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.