Tushita-Teehaus

Neu ist das Tushita im Münchner Glockenbachviertel nicht, wohl auch schon lange kein Geheimtipp mehr und es ist auch schon etliche Jahre her, als ich dort das erste Mal voller Begeisterung meinen Fuß über die Schwelle setzte. Umso freudiger war ich, dass ich vor kurzem feststellen konnte, dass sich eigentlich nichts verändert hat. Und auch wenn ich hier nun keine Neuentdeckung präsentiere, so ist ganz klar: Wenn ein Lokal wie das Tushita Teehaus nicht auf meinem Blog zu finden ist, welches dann? Tee in Hülle und Fülle, tolle Kuchen und alles vegan. Yeah!

Kaffee gibt es tatsächlich keinen, aber den wird auch keiner vermissen, denn hier wird Teekultur vom Feinsten zelebriert. Beim Aufschlagen der Teekarte wird klar: Wer hier nicht von vornherein weiß, was er will, wird lange brauchen. Ob grün, schwarz, weiß, Oolong, Kräuter oder Chai…, bei einem Sortiment von ungefähr 150 Sorten fällt die Wahl schwer. Alle werden traditionell zubereitet und auch so serviert. Darüber hinaus gibt es Matcha Latte, Masala Chai mit Getreidemilch sowie jede Menge kalte Getränke wie beispielsweise Matcha-Orange oder Zitronen-Ingwer-Limonade.

Tushita-Teehaus-Variation

Die Speisekarte ist im Vergleich zur Getränkekarte sehr übersichtlich, aber völlig ausreichend. Zum Frühstück kann man aus Köstlichkeiten wie warme Hirse mit Obst und Vanillemilch sowie Granola mit Joghurt wählen. Ab mittags wird ein tägliches wechselndes Menü – in Form einer kunterbunten und gesunden Bowl – serviert. Und dann gibt es natürlich noch die Kuchenvitrine mit hausgemachten Köstlichkeiten, wie schwarzer-Sesam-Kuchen, Bananenbrot, Käsekuchen oder Schoko-Mousse-Torte, von denen stets einige zucker- und glutenfrei sind. Und ein weiterer Pluspunkt: Alle verwendeten Zutaten stammen aus kontrolliert biologischem Anbau.

 

Tushita-Teehaus-Collage

Im Tushita könnte ich stundenlang einfach nur dasitzen, am Tee nippen, dem Plätschern des Zimmerbrunnens lauschen (sofern dies nicht vom teilweise wilden Treiben und Geschnatter übertönt wird 😉 ) und das Ambiente genießen. Eine lange Holzbank, ein großer dampfender Teekessel und Regale bis an die Decke – gefüllt mit wunderschönen Kannen, Tassen und Teedosen – so etwas gibt es wirklich viel zu selten. Und es ist mir ein Fest, dass dieses kleine, vegane Teeparadies so beliebt und etabliert ist. Als ich an einem Nachmittag dort war, platzte das Teehaus fast aus allen Nähten und die Kuchen waren schon um 16.30 Uhr komplett ausverkauft. Ein Grund mehr, am nächsten Tag nochmals zu kommen, um ganz in Ruhe Tee zu trinken und den Lärm der Welt zu vergessen.

 

Tushita-Teehaus-innen

 

Fazit: Im Tushita erlebt man Teekultur vom Feinsten und das kleine Teehaus ist ein wahr gewordenes Paradies für alle Teeverrückten. Tolle vegane Kuchen und ein schönes Ambiente machen das Glück perfekt.

 

Tushita Teehaus
Klenzestr. 53
D-80469 München
Tel: +49-(0) 89–189 755 94
www.tushita.eu

Öffnungszeiten:
Mo – Fr: 09:00 – 20:00
Sa: 10:00 – 20:00

 

Weitere Orte, deren veganes Repertoire oder Ambiente ich ins Herz geschlossen habe, findet ihr hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.