Limetten-Kokos-Törtchen

Ich gehöre definitiv nicht zu den Menschen, die bei Sommerhitze keinen Kuchen essen wollen. Kuchen geht doch wirklich immer. Das Einzige, was mich bei seiner Herstellung bremsen kann, ist ein Backofen, der den Saunaeffekt in meiner Küche noch zusätzlich ankurbelt. Und deshalb gibt es ab 28 Grad Außentemperatur kleine feine Exemplare mit kurzen (oder gar keinen) Backzeiten.
Den Boden für diese Törtchen habe ich mir bei der wunderbaren SCHNITTE abgeschaut (und da ihre süße Internetseite seit kurzem online ist, kann ich zu meiner Freude auch direkt dorthin verlinken – juhu!). Und das, was darauf Platz findet, ist eine stichfeste, aber herrlich cremige Schicht, die zudem auch noch fruchtig-frisch ist. Da soll mal noch eineR sagen, dass Kuchen und Sommer nicht zusammenpassen.

Ach ja, und ehe ich es vergesse: Durch die Verwendung von glutenfreien Haferflocken sind die Törtchen auch für glutensensitive Naschkatzen geeignet.

Vegane und glutenfreie Limetten-Kokos-Törtchen mit Knusperboden (für vier Dessertringe mit 7 cm Durchmesser)

Zutaten

Für den Knusperboden

  • 80 g Haferflocken (Kleinblatt bzw. glutenfreie Variante)
  • 10 g Kokosraspel
  • 40 g Margarine, alternativ: Kokosöl
  • 20 g Rohrohrzucker

Für die Limetten-Kokos-Schicht

  • 50 ml Limettensaft (frisch gepresst aus ca. 2 Limetten)
  • 250 g Sojajoghurt (natur)
  • 200 ml Kokosmilch
  • 30 g Rohrohrzucker
  • 20 g Maisstärke
  • ½ TL Agar-Agar

Für die Dekoration

  • Kokosflocken oder -raspel, Limettenscheiben, Minzblätter

 

Limetten-Kokos-Törtchen-spot-700x419

 

Zubereitung

Für den Knusperboden
Die Margarine bzw. das Kokosöl vorsichtig schmelzen und mit Haferflocken, Kokosraspel und Zucker in einer Schüssel gut miteinander vermischen. Anschließend die Dessertringe auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech stellen, die Haferflockenmischung gleichmßig auf die Ringe verteilen und gut festdrücken. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad 10-12 Minuten backen, bis die Böden leicht gebräunt sind. Anschließend abkühlen lassen.

Für die Limetten-Kokos-Schicht
Limettensaft, Joghurt, Kokosmilch, Zucker, Stärke und Agar-Agar in einen Topf geben und mit einem Schneebesen glatt rühren. Anschließend unter Rühren langsam erhitzen und 1-2 Minuten köcheln lassen bis die Masse eindickt. Diese dann gleichmäßig auf die abgekühlten Böden in den Dessertringen gießen und 2-3 Stunden kalt stellen, damit die Creme-Schicht fest werden kann.

Die Törtchen aus den Ringen lösen und mit Kokosflocken, Limettenscheiben und Minzblätter dekorieren und eiskalt genießen.

glutenfrei

9 Kommentare

  1. 11. Juni 2015 Steffi

    Boah, die sehn lecker aus …

    1. 15. Juni 2015 admin

      Danke! :-))

  2. 11. Juni 2015 Steffi

    … ich hab sogar alles hier zum nachmachen 🙂

  3. 14. Juni 2015 Denise

    Hab ich heute nachgebacken, hab allerdings einen anderenboden genommen (Zitronenkuchen) und statt Alpro Natur Alpro Limette genommen. War sehr lecker, super schönes und einfach Rezept. Der Kuchen ist echt ganz schnell gemacht.
    Werd ihn auf jeden Fall nochmal backen!

    (Würde aber weniger Agar Agar nehemen, da ich die Konsistenz der Creme zu fest fande, es war schon eher Gelee als Creme)

    1. 15. Juni 2015 admin

      Oh wie schön, das freut mich sehr. Die Idee mit dem Limetten-Joghurt ist sehr gut, das werde ich das nächste Mal auch probieren (da gibt es ja noch andere Frucht-Joghurt-Sorten ;-)). Agar-Agar geliert tatsächlich von Marke zu Marke unterschiedlich – bei mir hat die Menge ideal gepasst. Süße Grüße

  4. 16. Juli 2015 Esther

    bei 30° einen Kuchen für mein veganes Geburtstagskind suchen, alleine davon komm ich schon ins schwitzen. aber das Rezept schaut super lecker aus und ich werd mein Glück versuchen.
    melde mich dann mit dem Ergebnis ;o)
    auf jeden Fall vielen Dank für die schönen Rezepte

    1. 18. Juli 2015 admin

      Sehr gerne, liebe Esther!
      Ich hoffe, Dir gelingt alles gut – bei der Hitze wirklich eine Herausforderung. Ich bin schon auf Cremes und Eis umgestiegen :-).
      Herzliche Grüße, Brigitte

  5. 29. August 2016 Andrea

    Hi,
    Die sehen echt super aus! Ich würde das Rezeot gerne in einer 26er Springform machen. Reicht es, die Zutaten zu verdoppeln?

    Lg, Andrea

    1. 29. August 2016 B.B.'s Bakery

      Liebe Andrea,
      freut mich sehr, dass Dir die Törtchen gefallen. Für eine 26er-Form müsstest Du die angegebenen Mengen mit dem Faktor 3,5 multiplizieren. Ich habe das noch nicht ausprobiert, habe aber Bedenken, was die Schnittfestigkeit des Bodens angeht. Dieser ist nämlich durch die Haferflocken und Kokosraspeln eher bröselig – bei kleinen, kompakten Törtchen gar kein Problem, aber bei einer großen Form möchtest Du ja Stücke herausschneiden. Ich hoffe, Du kommst klar und wünsche Dir viel Freude beim Backen.
      Süße Grüße
      Brigitte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.