Peach-Chocolate-Cheesecake-Trifle

Ich liebe Joghurt, Topfen, Frischkäse, Sauerrahm und sämtliche Naschereien, die man aus ihnen herstellen kann. Ob auf Basis von Soja, Kokos, Mandeln oder Cashews, sämtliche Grundzutaten mussten bereits herhalten, um perfekte Cremes, Beläge oder Füllungen zu kreieren. Soweit so gut und das ist für alle, die mich kennen oder meinen Blog verfolgen, nun wirklich nichts Neues. Neu ist aber, dass die Riege der Basics für die Herstellung von veganen Käsekuchen und Co vor kurzem Zuwachs bekommen hat. Sein Name: Lupinen-Joghurt! Normalerweise mache ich keine Werbung, aber in diesem Fall ist es offensichtlich, um welche Marke es sich handelt, da es derzeit die einzige auf dem Markt ist. Ich verfolge den Launch schon recht lange und war dermaßen gespannt auf die erste Verkostung. Doch dabei blieb es natürlich nicht. Ich musste das Joghurt sofort auf seine Süßspeisen-Tauglichkeit prüfen, habe es verbacken und für die Gewinnung von Topfen auch abtropfen lassen. Zu meiner riesigen Freude schmeckt es zart cremig und ist super geeignet, um in sämtlichen bewährten Rezepten Soja-Joghurt zu ersetzen. Noch besser fände ich, wenn es nicht gesüßt und in Bio-Qualität zu haben wäre, aber mal abwarten, die Produktreihe steht am Anfang und wer weiß, was da alles noch kommt.

Jetzt kommt aber erst mal ein Sommertraum zum Löffeln: mein Schichtdessert aus dunklem Biskuit und Pfirsich-Schoko-Topfen-Sahne-Creme mit tadaaaa: Lupinen-Joghurt.

 

Peach-Chocolate-Cheesecake-Trifle-spot-700x678

 

Peach-Chocolate-Cheesecake-Trifle (für 3-4 Portionen)

Zutaten

Für den Biskuit

  • 90 g Dinkelmehl (Type 700)
  • 1 TL Weinsteinbackpulver
  • 40 g Rohrohrzucker
  • 1 TL Vanillezucker
  • 1,5 EL Kakao
  • 1 Prise Salz
  • 15 g Öl, geschmacksneutral
  • 100 ml prickelndes Mineralwasser

Für die Pfirsich-Schoko-Topfen-Sahne-Creme

  • 2 mittelgroße Pfirsiche
  • 50 g weiße Schokolade
  • 75 g Schlagcreme
  • 130 g Lupinen-Joghurt (natur), abgetropft
    (Ausgangsbasis ca. 200 g Joghurt)*, alternativ: Soja-Joghurt
  • 1/4 TL Agar-Agar
  • 1/2 TL Johannisbrotkernmehl

Für die Dekoration

  • weiße Schokolade
  • Pfirsiche, in feine Streifen geschnitten

 

Peach-Chocolate-Cheesecake-Trifle-spot-700x283

 

Zubereitung

Für den Biskuit
Mehl und Backpulver in eine Schüssel sieben. Zucker, Kakao und Salz hinzufügen und alles gut miteinander vermischen. Öl und Mineralwasser miteinander vermischen, zu den trockenen Zutaten geben und so lange verrühren, bis ein homogener Teig entstanden ist. Diesen in eine mit Backpapier ausgelegtes Springform (16,18 oder 20 cm Durchmesser) füllen und im vorgeheizten Backofen bei 170 °C ca.15-20 Minuten backen. Komplett auskühlen lassen. Anschließend mit den Händen in einer Schüssel zerkrümeln.

Für die Pfirsich-Schoko-Topfen-Sahne-Creme
Die Pfirsiche schälen, halbieren, entkernen, in Stücke schneiden und fein pürieren. Anschließend mit Agar-Agar in einem kleinen Topf erhitzen und 1–2 Minuten köcheln lassen, dabei stets gut rühren. Anschließend von der Herdplatte nehmen und überkühlen lassen.

Die weiße Schokolade in einer Schüssel über dem heißen Wasserbad sehr vorsichtig schmelzen lassen. Die Schlagcreme fest aufschlagen. Dann das abgetropfte Joghurt und die geschmolzene Schokolade einrühren. Zuletzt die pürierten Pfirsiche und das Johannisbrotkernmehl unterrühren. Die Masse kalt stellen, damit sie richtig fest werden kann. Diese in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen.

Dann kann das abwechselnde Schichten von Biskuit-Krümeln und Creme in Dessertgläser beginnen. Dabei machen die Krümel den Anfang. Abschließen sollte man mit der Creme. Zuletzt mit weißen Schokoröllchen, Biskuitresten und Pfirsich-Streifen dekorieren. Servieren und genießen.

*Noch ist das Lupinenjoghurt nicht überall verfügbar, für die Händlersuche und weitere Infos hier klicken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.