Ausnahmsweise_in_Wien

Wenn in meiner Stadt ein veganes Café eröffnet, bin ich zugegebenermaßen immer etwas aufgeregt. Es kommt schließlich nicht alle Tage vor, dass ich meine eigene Backstube verlassen kann, um von fremden Küchlein zu naschen. Also endlich mal wieder nicht nur die Bilder im Internet bestaunen, sondern live vor Ort mit dabei sein. Juhu! Diesmal führte mich der Weg schnurstracks in den 6. Wiener Bezirk, wo seit kurzem das Ausnahmsweise in vollem Glanz erstrahlt. Raphaela – stolze Besitzerin und Bäckerin – hat sich ihren Traum vom eigenen Ladenlokal erfüllt, nachdem sie zuvor nur auf Bestellung von Privat- und Geschäftskunden gebacken hatte.

 

Ausnahmsweise_in_Wien

Und schon beim ersten Schritt in ihr Café wusste ich, dass das eine ganz hervorragende Entscheidung von ihr war, denn sie hat einen wunderbaren Wohlfühlort erschaffen: sympathisch, verspielt, gemütlich und liebevoll. Ob auf dem Sofa oder an einem der beiden Tische – hier lässt es sich perfekt Pause machen, treffen, plauschen und natürlich essen und trinken.

 

Ausnahmsweise_in_Wien_innen

Wie der Name schon verrät, wird im Ausnahmweise nicht mit altbekannten Zutaten gebacken – Eier, Milch und glutenhaltiges Getreide sind von den Zutatenlisten gestrichen. Das tut dem Geschmack aber keinen Abbruch, denn egal ob Muffin, Kuchen oder Torte (es gibt auch alternativ gesüßte Sorten)…, alles ist äußerst köstlich und lässt – wie ich es vom veganen Backen ja gewohnt bin – keine Zutat vermissen. Das Angebot richtet sich nach der Saison und auch nach Raphelas spontanen Backideen, einige Bestseller wie Brownies oder Karottenkuchen sind aber immer zu haben.

 

Ausnahmsweise_in_Wien

Neben den süßen Naschereien gibt es außerdem wöchentlich wechselnde salzige Speisen und natürlich eine breite Auswahl an Getränken. Diese reicht von Kaffee- und Tee-Spezialitäten über Limonaden, Säfte und Smoothies bis hin zu alkoholischen Getränken. Latte, heiße Schokolade und Co. werden wahlweise mit Soja-, Mandel- und glutenfreier Hafermilch zubereitet und unter diesen heißen Getränken finden sich auch meine derzeitigen Favoriten: Matcha Latte (mit schön viel Matcha kräftig zubereitet) und Dirty Chai (ein Chai-Tee mit Espresso, den sogar ich als Nicht-Kaffee-Trinkerin super lecker finde). Wenn es nun wärmer wird, bin ich schon sehr auf den Mango-Eistee und auf die Holunder-Zitronen-Limonade gespannt. Beides werde ich dann wahrscheinlich im Schanigarten genießen, der ab Mai noch hinzukommen wird.

Gibt es irgendwas, das diesem Café fehlt? Mir fällt beim besten Willen nichts ein und es ist einfach nur schön, dass es Wiens Cafélandschaft von nun an auf diese wunderbare Weise bereichert.

 

Ausnahmsweise_in_Wien

 

Fazit: Das Ausnahmsweise ist ein rundum wunderbarer Wohlfühlort mit vegan-glutenfreien Köstlichkeiten und begeistert schon alleine wegen seiner liebevollen Einrichtung und Führung.

 

Café Ausnahmsweise
Hofmühlgasse 18
A-1060 Wien
Tel: +43-(0) 681 10591872

www.ausnahmsweise.at

Öffnungszeiten:
Di-Sa: 11.30 – 18.30 Uhr

 

Weitere Orte, deren veganes Repertoire oder Ambiente ich ins Herz geschlossen habe, findet Ihr hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.