No-Bake_Cheesecake

Die beste Zeit des Jahres hat begonnen und mit ihr merke ich, dass es mich nach draußen zieht – zum Wandern, Skaten, Radeln und puren Genießen. Ich erfreue mich an jeder Blüte, jedem frischen Grün und natürlich auch an der wärmenden Sonne – ach, wie habe ich das alles monatelang vermisst und herbeigesehnt. Und obwohl ich ja das ganze Jahr über sehr viel backe (ja, ich tue das auch deshalb, weil es in der Küche so wohlig kuschelig ist 😉 ), so kann der Ofen jetzt auch gerne öfter mal aus bleiben. Dafür kommen seine Mitstreiter Eismaschine und Mixer wieder vermehrt mehr zum Einsatz. Rohköstliche Kreationen mache ich ja sehr häufig und es spricht natürlich gar nichts dagegen, Elemente aus dieser Zubereitungsform mit „klassischen Backzutaten“ zu mischen.

Und so ist dieser coole Kuchen entstanden, den ich schon alleine deshalb liebe, weil er eben ein Cheesecake ist (Stichwort Lieblingskuchen! ). Schokoboden mit Crunch – dank Mandeln und Kakaonibs –, herrlich cremige Käseschicht – dank Quark, Kokosjoghurt und Cashewkerne – und ein fruchtiges Topping aus roten Beeren… ich kann mir gerade keine Kuchen vorstellen, der mich glücklicher machen würde. Und so tanze ich genüsslich in den Mai und wünsche auch Euch ein fröhliches Backen – habt es schön und genießt den Frühling!

 

No-Bake-Cheesecake

Veganer No-Bake Cheesecake mit Schoko-Knusperboden und roten Beeren (für eine eckige Form mit einer Größe von 15×15 cm, ergibt 6 Stück)

Zutaten

Für den Boden

  • 120 g Datteln, getrocknet und entsteint
  • 80 g Mandeln
  • 80 g Haferflocken (ggf. glutenfrei)
  • 15 g Kakao
  • 1 Prise Salz
  • 30 g Kakaonibs (ich habe diese hier verwendet, siehe TIPP unten)

Für die Käsefüllung

  • 120 g Cashewkerne
  • 300 g Soja-Quark (ungesüßt)
  • 20 g Zitronensaft, frisch gepresst
  • 1 TL Zitronenschale, gerieben
  • 75 g Birkenzucker, alternativ: feiner Rohrohrzucker
  • 2 TL Hefeflocken
  • ½ TL Vanille, gemahlen
  • 10 g Vanillepuddingpulver
  • 1 Päckchen Agartine bzw. Agaranta, siehe TIPP unten
  • 125 g Kokosjoghurt (natur)

Für die Beerensoße

  • 150 g Himbeeren (gefroren und aufgetaut oder frisch)
  • 1 TL Vanillepuddingpulver oder Maisstärke
  • 1-2TL Birkenzucker, feiner Rohrohrzucker (optional)

Für die Dekoration

  • frische Erdbeeren, Zartbitterschokolade

No-Bake-Cheesecake

Zubereitung

Vorab: Cashewkerne für die Käsefüllung in ein Gefäße geben, mit Wasser bedecken und mindestens 4 Stunden einweichen.
Datteln für den Boden in eine Schüssel geben, mit lauwarmen Wasser bedecken und mindestens 30 Minuten einweichen.

Für den Boden Datteln ein Sieb gießen und abtropfen lassen. Die Haferflocken in einem Mixer zu Mehl mahlen. Anschließend Mandeln und Datteln zugeben und weitermixen (nicht zu fein, es sollen noch kleine Stücke der Mandeln übrig sein). Dann die Masse in eine Schüssel füllen. Kakao, Salz und Kakaonibs zugeben und zu einem Teig verkneten. Die Form mit Backpapier oder Frischhaltefolie auslegen und den Teig gleichmäßig in die Form drücken, anschließend mit einem Löffelrücken oder einer kleinen Palette glatt streichen.

Für die Käse-Füllung die Cashewkerne in ein Sieb gießen und gründlich abwaschen. Anschließend mit Quark, Zitronensaft- und Schale, Zucker, Hefeflocken und Vanille in einen Mixer geben und auf höchster Stufe so fein wie nur möglich pürieren, bis eine cremige Masse entstanden ist. Diese zusammen mit Vanillepuddingpulver und Agartine ineinen Topf geben und unter ständigem Rühren langsam erhitzen. Mindestens 2 Minuten köcheln lassen, bis die Masse eindickt – dabei immer kräftig rühren. Den Topf von der Herdplatte nehmen und zuletzt das Joghurt unterrühren. Die Masse auf den Boden füllen, glatt streichen und 3-4 Stunden kalt stellen, bis die Masse fest ist.

In der Zwischenzeit die Himbeeren durch ein feines Sieb passieren und mit Vanillepuddingpulver bzw. Stärke und ggf. Zucker (je nach Geschmack und Säure der Beeren) in einen kleine Topf geben. Unter Rühren erhitzen und aufkochen lassen, bis die Masse leicht eindickt. Den Topf von der Herdplatte nehmen und abkühlen lassen.

Wenn Kuchen und Beerensoße erkaltet sind, den Kuchen aus der Form lösen und in Stücke schneiden. Mit Soße, frischen Beeren und Schokolade dekorieren und servieren. Genießen! 🙂

No-Bake-Cheesecake

 

  • TIPP: Die Kakaonibs von GrünHochZwei kann ich wärmstens empfehlen – super Geschmack, keinerlei Bitterstoffe, perfekt zum Backen, bio und plastikfrei verpackt – so liebe ich das! 🙂

 

  • TIPP: Agartine/Agaranta ist ein 100 % pflanzliches Geliermittel. Es besteht aus Agar-Agar (welches aus Algen gewonnen wird), kombiniert mit einem anderen Verdickungsmittel, wie z.B. Pfeilwurz. Diese Mischung ergibt eine besonders geschmeidige und dennoch schnittfeste Konsistenz. Da verschiedene Produkte auf dem Markt erhältlich sind, unbedingt die Packungsanleitung beachten. Ich habe die Menge verwendet, die laut Angabe 500 ml Flüssigkeit bindet.

 

Verliebt in Cheesecake mit Beeren? Dann gibt es hier noch mehr Variationen:

Erdbeer-Matcha-Quark-Törtchen, Berry-Creamy-Cheesecake, Kokos-Nougat-Cheesecake mit Heidelbeeren, Rohe Himbeer-Cheesecake-Brownie-Törtchen

 

 

2 Kommentare

  1. 2. Mai 2018 Pat

    oha! Die cheesecake-Schnitten sehen atemberaubend aus! Da möchte ich sofort reinbeißen. Wenn ich mir die ganzen Aromen zusammen vorstelle, kann ich heute Nacht nicht schlafen und muss morgen sofort Soja-Quark kaufen und so einen Kuchen herstellen.

    1. 2. Mai 2018 B.B.'s Bakery

      Liebe Pat,
      hihi, diese Schlaflosigkeit kenne ich, vor allem, wenn es um Cheesecake geht. Ich freue mich sehr, dass Dir meine Schnitten gefallen. Das Schöne ist, dass man sie natürlich auch mit anderen Früchten kombinieren kann, von daher werde ich sie sicherlich bald wieder mit einer anderen Geschmacksrichtung zaubern. Danke für Deine lieben Worte und süße Grüße!
      Brigitte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.