Kokos-Cheesecake-Dessert-mit-Pflaumen

Immer bevor ich mit dem Backen loslege, schwirren endlos viele Komponenten und Zubereitungsideen durch meinen Kopf, die letztlich in irgendeiner Form zueinander finden. Schon einmal zubereitete Rezepte haben nur selten die Chance auf Wiederholung, was innerhalb meiner Familie bereits mehrfach zu lauten Protesten geführt hat. Letztlich gibt es nur eine Kategorie von Kuchen, die ich immer und immer wieder mache – sei es in alt bewährter Weise oder auch verbunden mit anderen Zutaten – und diese heißt natürlich Topfenkuchen: Mein Überbegriff für dieses Traumgebäck, für das es, über sämtliche Kulturen und Sprachen hinweg, unendliche viele Bezeichnungen gibt. Als mir die Idee kam, die Füllung mit Kokoscreme zu machen, wusste ich noch nicht genau, mit welchen Mengen ich arbeiten musste, um eine cremige und zugleich stichfeste Konsistenz zu erzielen. Deshalb verzichtete ich zuerst einmal auf das Backen eines Bodens und schichtete die weiße Masse in Dessertgläser. Was jedoch sofort hinzukam, war Pflaumen-Kompott, das sich als perfekter Partner herausstellte. Und weil diese vegane Frucht-Creme-Kombination so herrlich lecker schmeckte, gab es inzwischen sogar mehrfache Wiederholungen, und siehe da, weiterhin ohne Boden, obwohl das Ganze auch als Kuchen perfekt funktionieren würde.

 

Kokos-Cheesecake-Dessert-mit-Pflaumen-spot-700x749

 

Kokos-Cheesecake im Glas mit Pflaumenkompott (für 3-4 Portionen)

Zutaten

Für das Pflaumenkompott

  • 500 g Pflaumen
  • 1-2 EL Kokosblütenzucker, alternativ: Rohrohrzucker
  • 50 ml Orangensaft

Für die Kokos-Joghurt-Creme

  • 250 g Soja-Kokos-Joghurt
  • 30 g Birkenzucker, alternativ: Rohrohrzucker
  • 15 g Maisstärke
  • ½ TL Vanille, gemahlen
  • 1 TL Orangenschale, fein gerieben
  • 50 g Kokoscreme
  • 100 g Schlagcreme
  • ½ TL Johannisbrotkernmehl

Für die Dekoration

  • 2-3 EL Kokosraspel

 

Kokos-Cheesecake-Dessert-mit-Pflaumen-spot-700x283

 

Zubereitung

Für das Pflaumenkompott
Pflaumen waschen, halbieren, entkernen und in Streifen schneiden. Zusammen mit dem Zucker in einen Topf geben, erhitzen und leicht karamellisieren lassen. Mit Orangensaft ablöschen und anschließend 5-10 Minuten sanft köcheln lassen. Vom Herd nehmen und komplett erkalten lassen.

Für die Kokos-Joghurt-Creme
Joghurt mit Zucker, Maisstärke, Vanille und Orangenschale in einen kleinen Topf geben und unter ständigem Rühren zum Köcheln bringen bis die Masse eindickt. Den Topf von der Herdplatte ziehen, Kokoscreme hinzufügen und mit dem Schneebesen gleichmäßig unterrühren. Abkühlen lassen und dabei immer wieder umrühren.
In der Zwischenzeit die Schlagcreme mit Johannisbrotkernmehl fest aufschlagen. Dann vorsichtig unter die Kokos-Joghurt-Masse ziehen.

Nun kann das Schichten von Creme und Kompott beginnen. Hierfür zuerst jeweils 1-2 EL Creme in Dessertgläser füllen, darauf jeweils 1-2 EL Kompott schichten. Vorgang wiederholen bis Creme und Kompott aufgebraucht sind. 3-4 Stunden kalt stellen.

Für die Dekoration Kokosraspel in einer Pfanne ohne Fett rösten, abkühlen lassen und kurz vor dem Servieren auf die Dessertgläser verteilen. Löffelweise genießen.

zuckerfrei, glutenfrei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.