Zucchini-Bananen-Küchlein mit cremiger Ganache

Lang, lang ist’s her, dass hier ein Rezept erschienen ist. Meine Welt dreht sich noch, aber irgendwie langsamer und auch anders als vor Corona. Diese Krise hat uns alle getroffen – wenn auch in unterschiedlicher Ausprägung und Intensität. Wut, Trauer, Angst, Hoffnung …, ein Wechselbad der Gefühle und oft tauchen sogar alle auf einmal auf. Dass Naturzerstörung, Wildtierhandel und Tierhaltung in Verbindung mit Seuchen – auch mit der aktuellen – stehen, wissen ForscherInnen schon lange. Und dass es nur eine Frage der Zeit war und ist, bis die nächste über uns hereinbricht, auch. Was VeganerInnen darüber denken, muss ich hier sicherlich nicht weiter ausführen. Ja, die Entscheidung für eine rein pflanzliche Lebensweise bekommt Jahr für Jahr, sogar Tag für Tag eine immer wichtigere Bedeutung – selbst wenn das viele noch immer nicht verstehen und einsehen wollen.

Solange sich meine kleine Welt weiterdreht, werde ich also auch vegan backen und zeigen, was alles möglich ist – ganz viel Genuss inklusive. Heute beweise ich das mit saftigen Küchlein, in denen Obst und Gemüse stecken und die mit cremiger Schokolade getoppt werden. Denn die passt nicht nur perfekt zum Traum-Partner Banane, sondern macht aus einem simplen Kuchen im Handumdrehen ein edles Törtchen. Dass die süßen Freunde zudem auch noch glutenfrei und alternativ gesüßt sind, merkt beim Schlemmen sicher niemand.

Macht es Euch schön, bleibt gesund und habt viel Freude mit meinem Rezept!

Zucchini-Bananen-Küchlein mit cremiger Ganache

Vegane Zucchini-Bananen-Küchlein mit cremiger Ganache (für runde Förmchen mit einem Durchmesser von 12 cm, ergibt 6 Stück)

Zutaten

Für den Rührteig

  • 120 g Vollkorn-Reismehl
  • 60 g Buchweizenmehl
  • 40 g Maisstärke
  • 2 gehäufte TL Weinsteinbackpulver
  • 1 TL Xanthan
  • 1 TL Orangenschale, abgerieben
  • ¼ TL Vanille, gemahlen
  • 1 Prise Salz
  • 120 g Zucchini, gewaschen und geputzt
  • 100 g (sehr) reife Banane (ohne Schale)
  • 30 g Pflanenöl, geschmacksneutral
  • 90 g heller Ahornsirup, alternativ: Apfeldicksaft
  • 180 g Mandel- oder Sojamilch

Für die Ganache

  • 70 g Zartbitterschokolade (alternativ gesüßt, z.B. mit Kokosblütenzucker)
  • 100 g Soja- oder Kokos-Cuisine (17% Fett)
  • 1 Prise Salz

Für die Dekoration

  • Zartbitterschokolade (alternativ gesüßt, z.B mit Kokosblütenzucker), frische oder getrocknete Blüten

 

Zucchini-Bananen-Küchlein mit cremiger Ganache

Zubereitung

Für den Teig Reis- und Buchweizenmehl mit Stärke, Backpulver, Xanthan, Orangenschale, Vanille und Salz in einer Schüssel gut vermischen. Zucchini auf einer Haushaltsreibe fein raspeln und unter die trockenen Zutaten mischen, so dass die Raspel mit der Mehlmischung überzogen sind. Die Banane in grobe Stücke brechen und zusammen mit Öl, Sirup bzw. Dicksaft und Milch in einen Mixer oder Pürierbecher geben. Anschließend mixen, bis eine glatte, homogene Masse entstanden ist. Diese zu den trockenen Zutaten geben und mit einem Löffel verrühren, bis sich alles miteinander verbunden hat.

Den Teig gleichmäßig auf die gefetteten Förmchen verteilen und im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad 18-22 Minuten backen bis sie leicht gebräunt sind. Anschließend kurz abkühlen lassen, dann aus den Förmchen lösen und auf einem Kuchengitter komplett erkalten lassen.

Für die Schoko-Creme die Cuisine in einem kleinen Topf erhitzen (nicht kochen), die Schokolade fein hacken. Dann die Sahne über die Schokolade gießen und für zwei Minuten stehen lassen. Dann mit einer Spachtel rühren, bis eine cremige Masse entsteht, Salz hinzufügen. Dann bei Raumtemperatur abkühlen lassen und immer wieder durchrühren. Sobald die Masse streichfähig ist, diese mit Hilfe einer kleinen Palette auf die Küchlein streichen. Mit Schokoröllchen oder –raspeln und getrockneten Blüten dekorieren.

 

Zucchini-Bananen-Küchlein mit cremiger Ganache

 

Du liebst es, mit Bananen oder Zucchini zu backen? Dann werden Dir sicherlich auch diese Rezepte gefallen: Triple-Nuss-Bananenbrot, Creamy Caramel Banana Bread Pie, Zucchini-Himbeer-Brownies

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.