Beeren-Joghurt-Tarte mit Pistaziencreme

Sommer, Sonne, Beerenzeit…, die tollste Zeit des Jahres ist in vollem Gange und ich esse die ganze Palette der süßen Früchtchen rauf und runter. Am allerschönsten ist es für mich, wenn ich auch noch selbst pflücken kann – nicht ganz einfach ohne eigenen Garten direkt vor der Haustüre, aber es finden sich doch immer wieder wunderbare Plätze zur Selbsternte. Meine geliebte Pflücksaison startet jedes Jahr mit den Erdbeeren, aber denen war die Sonne in diesem Jahr nicht wirklich hold. Wenn sie anteilig so viel Wasser abbekommen haben, wie ich bei meinen Ernte-Sessions, dann ist mir klar, warum sie in Vorjahren schon wesentlich süßer und aromatischer waren.

Trotzdem habe ich die allerbesten herausgepickt und einige fantastische Törtchen und Kuchen gebacken. Darunter auch diese Tarte, die den ganzen Sommer über ein Star bleiben kann. Denn sie funktioniert nicht nur mit Erdbeeren, sondern mit allem, was da noch kommt, also Him-, Brom-, und Heidelbeeren oder einer Mischung aus sämtlichen Beeren-Lieblingen. Der knusprige Boden ist gebacken und funktioniert auch komplett glutenfrei. Die restlichen Schichten ergeben ein herrliches Zusammenspiel aus cremig, zart, erfrischend, fruchtig und nussig. Und während meine Gabel durch sie hindurchwandert, denke ich mir wie so oft: Sommer, oh verweile doch für immer.

Genießt die Zeit und habt viel Freude mit meinem Rezept!

Beeren-Joghurt-Tarte mit Pistaziencreme

Vegane Beeren-Joghurt-Tarte mit Pistazien-Creme (für eien Tarte-Form mit einem Durchmesser von 20 cm, ergibt 6-8 Stück)

Zutaten

Für die Pistazien-Creme (am Vortag zubereiten)

  • 200 g Soja-oder Kokos-Cuisine, alternativ: Hafer-Cuisine (nicht glutenfrei)
  • 50 g grüne Pistazien (ohne Schale)
  • 15 g Maisstärke
  • 1 Msp. Agar-Agar
  • 30 g feiner Rohrohr- oder Birkenzucker
  • 30 g weiße Schokolde
  • 1-2 TL Matchapulver (optional, für eine intensive grüne Farbe)

Für den Knusperboden

  • 70 g getrocknete Datteln (ohne Stein)
  • 150 g Haferflocken (ggf. glutenfrei)
  • 35 g Mandeln
  • 25 g Kokosraspel
  • 35 g Kokosöl
  • 30 g Apfelsirup, alternativ: heller Ahornsirup
  • 1 Prise Salz
  • 1-2 EL Wasser

Für die Beeren-Joghurt-Füllung

  • 200 g frische Beeren (z.B. Erd-, Him- oder Heidelbeeren oder eine bunte Mischung)
  • 150 g Soja-oder Kokos-Cuisine, alternativ: Hafer-Cuisine (nicht glutenfrei)
  • 30-40 g feiner Rohrohr- oder Birkenzucker (je nach Süße der Beeren)
  • ¼ TL Vanille, gemahlen
  • 1-2 EL Fruchtpulver, z.B. Erd- oder Himbeere (optional, für eine intensive Farbe und noch mehr Fruchtaroma)
  • 1 Päckchen Agartine
  • 100 g Soja- oder Kokosjoghurt (natur)

Für die Joghurt-Schicht

  • 75 g Soja-oder Kokos-Cuisine, alternativ: Hafer-Cuisine (nicht glutenfrei)
  • ½ TL Zitronenschale, fein gerieben
  • 10-20 g feiner Rohrohr- oder Birkenzucker
  • ¼ TL Agar-Agar
  • 75 g Soja- oder Kokosjoghurt (natur)

Für die Dekoration

  • frische Beeren, kleine Minz- und Blütenblätter, geackte grüne Pistazien

 

Beeren-Joghurt-Tarte mit Pistaziencreme

Zubereitung

Für die Pistaziencreme die Cuisine mit Pistazien im Mixer ganz fein pürieren (es sollen keinerlei Stückchen mehr vorhanden sein). Die Milch in einen kleinen Topf gießen, Stärke, Agar-Agar und Zucker zugeben und glatt rühren. Vorsichtig erhitzen und unter Rühren 1-2 Minuten köcheln lassen. Topf vom Herd nehmen, die Schokolade fein hacken, zugeben und so lange rühren, bis sich alles homogen miteinander verbunden hat. Zuletzt das Matcha-Pulver mit Hilfe eines kleinen Siebs zur Masse geben und kräftig durchrühren. Anschließend 3-4 Stunden (bzw. über Nacht) kalt stellen, damit die Creme richtig fest werden kann.

Für den Boden die Datteln ca. 30 Minuten in lauwarmem Wasser einweichen. Währenddessen die Haferflocken mit den Mandeln im Mixer mittelgrob vermahlen. Die Datteln abgießen, hinzufügen und so lange mixen, bis eine feine Masse entstanden ist (kleine Reststücke sind kein Problem). Die Masse mit Kokosraspeln und –öl, Sirup und Salz in eine Schüssel geben und zu einem Teig verkneten. Sollte dieser zu trocken sein, schrittweise 1-2 EL Wasser hinzufügen. Diesen gleichmäßig in die Tarteform drücken und im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad ca. 20 Minuten backen bis der Rand leicht gebräunt ist. Anschließend komplett erkalten lassen.

Für die Beeren-Joghurt-Füllung die Beeren pürieren (je nach Sorte ggf. durch ein Sieb streichen), mit Cuisine, Zucker, Vanille, Fruchtpulver und Agartine in einen kleinen Topf geben und mit einem Schneebesen gut verrühren. Anschließend unter ständigem Rühren langsam erhitzen und 1-2 Minuten sanft köcheln lassen. Von der Herdplatte nehmen, kurz abkühlen lassen, dann das Joghurt unterrühren. Abschmecken und ggf. nachsüßen. Die Masse auf den ausgekühlten Tarteboden gießen, glatt streichen, dann 15-20 Minuten kalt stellen.

Für die Joghurt-Schicht die Cuisine mit Zucker und Zitronenschale in einen kleinen Topf geben und mit einem Schneebesen gut verrühren. Anschließend unter ständigem Rühren langsam erhitzen und 1-2 Minuten sanft köcheln lassen. Von der Herdplatte nehmen, kurz abkühlen lassen, dann das Joghurt unterrühren. Abschmecken und ggf. nachsüßen. Die Masse auf die Beeren-Joghurt-Füllung geben, glatt streichen und die Tarte 2-3 Stunden kalt stellen.

Kurz vor dem Servieren die Pistaziencreme in einen Spritzbeutel mit Tülle füllen und die Tarte nach Lust und Laune dekorieren. Mit Minz- und Blütenblättchen und gehackten Pistazienkernen bestreuen. Anschneiden und genießen.

 

Beeren-Joghurt-Tarte mit Pistaziencreme

 

Du zelebrierst die Beerenzeit auch in vollen Zügen? Dann bis Du hier genau richtig: Polenta-Reis-Kuchen mit blauer Grütze, Marillen-Heidelbeer-Mandel-Auflauf, Bulgur-Haselnuss-Auflauf mit Brombeeren, Limetten-Kokos-Törtchen mit Zitronencreme und Beeren, Kokos-Nougat-Cheesecake mit Heidelbeeren, Zucchini-Himbeer-Brownies, Rohe Himbeer-Cheesecake-Brownie-Törtchen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.