Kokos-Chai-Eis

Das Keksback-Fieber hat mich noch immer nicht erfasst. Wenn das so weitergeht, wird das in diesem Jahr nichts mehr. Aber immer, wenn ich kurz davor bin, durchzustarten und sogar schon die Zutaten bereitgestellt habe, kommt ein anderes Projekt dazwischen. So wie gestern, als ich den Wirkungsort Backofen spontan an meine Eismaschine verlegt habe. Herausgekommen ist eine wundervoll cremige und aromatische Kreation, die wohl nur noch von Karamell gekrönt werden kann. Da ich dieses aus Kokosblütenzucker hergestellt habe, schmeckt es pur sehr kräftig, aber in Kombination mit dem Eis, ist es einfach nur göttlich. Und alle, die es beim Gedanken an Speiseeis im Winter schüttelt, denen sei gesagt, dass ich es – als absolut verfrorenes Kind des Sommers – immer zusammen mit heißem Tee genieße: Ein Löffelchen Eis, ein Schluck Tee, ein Löffelchen Eis, ein Schluck Tee…, ja, so gefällt mir das – ganz egal ob es draußen stürmt oder schneit.

Kokos-Chai-Eis mit Karamell (für 3-4 Portionen)

Zutaten

Für das Eis

  • 2 TL Gewürztee-Mischung
  • 250 ml Kokosmilch
  • 300 ml Mandelmilch
  • 40 g Birkenzucker, alternativ: Rohrohrzucker
  • ¾ TL Johannisbrotkernmehl
  • 1 Prise Salz

Für das Karamell

  • 50 g Kokosblütenzucker
  • 50 ml Orangensaft
  • 50 ml Hafersahne, alternativ: Reissahne

 

Kokos-Chai-Eis_02-700x467

Zubereitung

Für das Eis

Gewürztee mit Kokos- und Mandelmilch in einen kleinen Topf geben und 20-25 Minuten köcheln lassen. Anschließend durch ein Sieb gießen und abkühlen lassen. Zucker, Johannisbrotkernmehl und Salz hinzufügen und kurz durchmixen. Dann die Masse 2–3 Stunden in den Kühlschrank stellen. Anschließend die Masse in die Eismaschine füllen und gefrieren lassen (da jedes Gerät anders ist, auf jeden Fall die individuellen Geräteeigenschaften beachten).

Für das Karamell

In der Zwischenzeit das Karamell zubereiten. Dafür den Zucker in einen Topf geben und unter Rühren so lange heiß werden lassen, bis er flüssig wird. Dann mit Orangensaft und Sahne ablöschen. Dabei bildet der Zucker, je nach Hitze, Klumpen. Davon aber nicht beirren lassen, sondern den Topf zurück auf die Platte stellen und den Zucker unter stetigem Rühren wieder auflösen lassen. Die Temperatur zurückschalten und die Masse 10–15 Minuten einköcheln lassen, bis ein cremiges Karamell entstanden ist. Dieses abkühlen lassen (dabei wird es noch fester).

Das Eis entweder portionieren, mit dem Karamell begießen und sofort servieren oder in einen flachen, verschließbaren Behälter umfüllen und Karamellfäden ins Eis ziehen. Dann  2–3 Stunden im Gefrierfach komplettfest werden lassen. Vor dem Servieren mit Karamell dekorieren.

 

  • Zubereitung ohne Eismaschine: Die fertig gemixte Milch-Mischung  in einen flachen und verschließbaren Behälter füllen und in das Gefrierfach stellen, nach 30 Minuten mit einem Rührgerät oder Schneebesen kräftig durchrühren, bis sie wieder geschmeidig ist. Dann den Behälter erneut ins Eisfach stellen und alle 30 Minuten durchrühren, bis das Eis die gewünschte Konsistenz hat. Nach dem 3.–4. Rührvorgang das Karamell wie oben beschrieben durchziehen.

 

glutenfrei, zuckerfrei

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.