Beeren-Panna-Coco-Kuchen

Der Frühling ist in diesem Jahr leider ausgefallen und wie es scheint, gibt es keine Übergangszeiten mehr. Nach einem trüben und kalten Mai bin ich nun direkt im Sommer gelandet – mit hohen Temperaturen, die eher zum Verweilen am Wasser als in der Backstube einladen. Wie schon 2018 sollen erneut lange Hitzewellen bevorstehen und ich habe bereits beschrieben, welche Gefühle das in mir auslöst. Aber im Zuge der weltweiten Klimastreiks werden die veganen Botschaften lauter und größer. Die Bedeutung der rein pflanzlichen Lebensweise ist nicht mehr kleinzureden. Und das ist mir so wichtig, dass ich es hier auch immer wieder einstreue, bevor ich mich im Detail meinem Rezept zuwende.

Heute dreht sich – wie sollte es im Juni anders sein – alles um die Erdbeere. Diese herrliche Frucht, die botanisch gesehen eigentlich eine Nuss ist, macht derzeit alle freudig verrückt und wenn ich in die Runde frage, welcher Kuchen denn der beste sei, dann wird der Erdbeerkuchen ganz oft an erster Stelle genannt. In meiner Version finden sich die Beeren mitgebacken im saftig-flaumigen Rührteig sowie frisch als Krönung auf einer cremig-zarten Kokos-Panna-Cotta-Schicht, die auf den abgekühlten Kuchen gegossen wird und ihn fast schon zu einer Torte macht. Und der Clou: Wenn ihre Saison vorbei oder mir nicht nach Erdbeeren ist, dann bringe ich einfach Him-, Brom- oder Heidelbeeren ins Spiel, die allesamt genauso toll passen. Dieser Kuchen ist also den ganzen Sommer hindurch ein Star und da er ganz fix gebacken ist, bekommt er gleich nochmals einen Pluspunkt. Wer will jetzt schon lange in der Küche stehen? Also ab ins Freie und die Abkühlzeit der Leckerei mit den besten Sommerfreuden überbrücken. In diesem Sinne: Genießt die Zeit und habt wieder viel Freude mit meinem Rezept.

 

Beeren-Panna-Coco-Kuchen

Veganer Beeren-Panna-Coco-Kuchen
(für eine Springform mit einem Durchmesser von 20 cm, ergibt ca. 8 Stücke)

Zutaten

Für den Rührteig

  • 180 g Dinkelmehl (Type 630)
  • 2 gehäufte TL Weinsteinbackpulver
  • ½ TL Vanille, gemahlen
  • 1 Prise Salz
  • 90 g Soft-Aprikosen (getrocknet), siehe HINWEIS unten
  • 220 g Mandel-, Soja-, oder Hafermilch
  • 30 g Öl, geschmacksneutral
  • 120 g Himbeeren (oder auch Erd-, Brom-, Heidel- oder Johannisbeeren, frisch oder TK, nicht aufgetaut)

Für die Panna-Coco-Schicht

  • 200 g Kokosmilch (vollfett)
  • 200 g Mandelmilch
  • 40 g heller Reissirup
  • 20 g Maisstärke
  • ½ TL Agar-Agar

Für die Dekoration

  • 150-200 g frische Erdbeeren oder andere Beeren nach Wahl, Minzblättchen, gehackte grüne Pistazien

Beeren-Panna-Coco-Kuchen

Zubereitung

Mehl mit Backpulver, Vanille und Salz in einer Schüssel vermischen. Die Aprikosen mit 150 g Pflanzenmilch im Mixer oder mit einem Pürierstab zu einer glatten Masse pürieren. Mit der restlichen Milch und dem Öl verrühren. Anschließend die trockenen Zutaten zu den feuchten geben und zu einem homogenen Teig verrühren. Diesen in eine mit Backpapier ausgelegte bzw. gefettete Springform füllen und glatt streichen. Die Beeren gleichmäßig darauf verteilen und leicht in den Teig drücken. Im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad ca. 30 Minuten backen. Kurz abkühlen lassen, dann aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter komplett erkalten lassen.

Für die Panna-Coco-Schicht Kokos- und Mandelmilch, Reissirup, Stärke und Agar-Agar in einen Topf geben und glatt rühren. Unter Rühren zum Kochen bringen und 1-2 Minuten köcheln lassen, bis die Masse eindickt. Um den erkalteten Kuchen einen Tortenring spannen und die noch heiße Panna Coco-Schicht darauf gießen. Anschließend 3-4 Stunden in den Kühlschrank stellen, bis die Schicht komplett fest ist. Den Tortenring vorsichtig lösen und den Kuchen mit frischen Früchten, Minzblättchen und Pistazienkernen dekorieren.

Beeren-Panna-Coco-Kuchen

 

  • HINWEIS: Je nach Süße der Trockenfrüchte (die ja von Produkt zu Produkt unterschiedlich ist) kann es sein, dass die angegebene Menge nicht jedem/r ausreichend Süße verleiht. Deshalb den Teig am besten vor dem Backen probieren und ggf. noch 1-2 EL Süßungsmittel zugeben.

 

Auch innig verliebt in die Erdbeerzeit? Dann warten hier noch weitere süße Ideen:

Limetten-Kokos-Törtchen mit Zitronencreme und Beeren, Erdbeer-Doppel-Schoko-Mousse-Törtchen

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.